02.01.14 10:05 Uhr
 145
 

Ostsee: Offshore-Stromnetz geplant

In der Ostsee soll ein Offshore-Stromnetz entstehen, welches dazu dient, zwei Windkraftparks von Deutschland und Dänemark miteinander zu verbinden, um den Strom zu transportieren.

Hierfür werden von der Europäischen Union 150 Millionen Euro an Fördergeldern bereitgestellt.

Durch eine 150-Kilovolt Verbindung soll ein Windkraftpark aus Dänemark mit einer Leistung von 600 Megawatt mit einem Windkraftpark aus Deutschland, welcher eine Leistung von 288 Megawatt bereitstellt, miteinander verbunden werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ostsee, Offshore, Stromnetz
Quelle: www.abendblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Vertrag mit Gebäudefirma - Postbeamte wechseln auch Glühbirnen aus
Teilzeitarbeit in Deutschland immer beliebter - Vollzeit nimmt ab
Deutsche Fluggesellschaften erlauben wieder nur einen Piloten im Cockpit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2014 22:24 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
die stromkabel wären kein problem wenn die energieversorgung noch in öffentlicher hand wäre.

die privaten investoren und konzerne bekommen auch ohne kabel ihre rendite, bezahlt vom einfachen bürger.

das die energiewende von den stromkonzernen sabotiert wird ist m. e. mehr wie offensichtlich.

traurigerweise erweist sich die regierung (egal wer gerade am ruder ist) einmal mehr als handlanger von volksfernen interessensgruppen.
Kommentar ansehen
03.01.2014 10:03 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Karlchenfan, meines Wissens wird gerade drann gearbeitet, die Dinger anzubinden. Das Problem ist allerdings, dass die Ostsee wohl immer noch heftig vermint sein soll.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?