02.01.14 09:37 Uhr
 163
 

Jörg Asmussen - Von der EZB ins Arbeitsministerium - Er verzichtete auf viel Geld

Jörg Asmussen wechselt von der Europäischen Zentralbank ins Bundesministerium für Arbeit. Dabei habe er, laut eigener Aussage, auf viel Geld verzichtet.

Asmussen verzichtete auf insgesamt 150.000 Euro pro Jahr und bekommt nun ein Gehalt von 18.000 Euro im Monat. "Ja, ich verzichte auf viel Geld. Geld allein macht echt nicht glücklich", so Asmussen.

Im Bundesarbeitsministerium soll Asmussen am kommenden Mindestlohn arbeiten. Außerdem soll er Veränderungen in der Rente ausarbeiten und die Arbeitswelt freundlicher für Familien gestalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geld, EZB, Arbeitsministerium, Jörg Asmussen
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2014 09:45 Uhr von smile2
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Er verzichtet auf 150.000 im Jahr ... Und erhält nun 18.000 Eur im Monat ? Also da würde ich auch gerne auf die 150 K verzichten!
Kommentar ansehen
02.01.2014 11:20 Uhr von Strassenmeister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Dafür werden Kontakte geknüpft,dann verdient er mindestens das 3-fache wenn er wieder in die freie Wirtschaft wechselt.
Kommentar ansehen
02.01.2014 14:41 Uhr von psycoman
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@immernurich:
Nur du siehst das falsch.

"Asmussen wird als Staatssekretär entsprechend der Besoldungsordnung des Bundes etwa 18.000 Euro monatlich verdienen und erhält damit um 150.000 Euro weniger im Jahr als bei der EZB"

Steht so in der Quelle und wird hier auch so wieder gegeben.
Kommentar ansehen
02.01.2014 19:20 Uhr von ZzaiH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kein ding - er erhält, wenn er die vorgegebenen ziele (weiteres lohndumping, zeitarbeit) nen bonus als ausgleich von entsprechender stelle...denn 150k sind für die nur peanuts...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?