02.01.14 09:32 Uhr
 351
 

Wie man als Opfer eines bewaffneten Raubüberfalls in den USA richtig reagiert

Ein erfahrener US-Polizist gibt Ratschläge für den Fall eines Raubüberfalls. Wenn es auch schwerfällt, sollte man die Ruhe bewahren. Nervosität überträgt sich auf den Bewaffneten. Anweisungen des Täters mit eigener Vorankündigung ausführen. Beispielsweise: "Ich werde jetzt meine Geldbörse herausholen."

Den Augenkontakt suchen. Der Bewaffnete wird den Augenkontakt bestätigen und das bringt dadurch einen Tick Menschlichkeit in die Situation. Wenn die Bedrohung länger anhält, sollte man versuchen mit dem Täter möglichst anhaltend zu kommunizieren. Dies schafft die Grundlage für eine soziale Bindung.

Tritt eine Bedrohung für den Täter ein, wie zum Beispiel Polizeikräfte, sollte man sich vom Kopf des Bewaffneten möglichst fernhalten. Wenn auf den Täter geschossen wird, sollte man sich im 90 Grad Winkel vom Täter flüchten, da die Polizei auf den Kopf schießen wird, um keine Reflexe zu ermöglichen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: montolui
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Opfer, Überfall, Verhalten
Quelle: www.businessinsider.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Australien: Bei Ben&Jerry´s nicht mehr zwei Eiskugeln derselben Sorte bestellbar
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto
USA: Schlafmohn-Plantage per Zufall entdeckt - Marktwert 500 Millionen Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.01.2014 09:32 Uhr von montolui
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kopfschuss trifft wahrscheinlich nur auf US-Amerikanische Polizisten zu. In der Quelle sind Empfehlungen, auch für andere Situationen als einem Raubüberfall z.B. bei Entführung oder Einbeziehung von einem Kraftfahrzeug beschrieben.
Kommentar ansehen
02.01.2014 09:42 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn die Nerws für die USA gilt, sollte man das auch im Titel erwähnen!
Kommentar ansehen
02.01.2014 10:01 Uhr von Darkness2013
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Hier in DE bringen die Tips nicht viel, denn hier wird der Täter zuerst das Opfer mit 5-10 leuten Tottretten und dann alles was da ist klauen und für den unwahrscheinlichen fall das die Polizei auftauscht und man noch nicht tot ist ist man dann auch noch dran weil man ja den Täter provoziert hat, der Täter wird nach der aufnahme der Daten sofort wieder frei gelassen weil er eine Schwere Kindheit hatte.
Den einzigen tip für eine Solchen Situation in Deutschland den ich geben kann ist falls dich so eine wikingerhorde anquatschen sollte ist als erstes das Messer ziehen und sovielen das messer ins bein oder die arme stechen wie es nur geht, nur so lernen diese pisser das

[ nachträglich editiert von Darkness2013 ]
Kommentar ansehen
02.01.2014 12:11 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Schön, die Checker haben reagiert und den titel angepasst. So macht er endlich Sinn.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Hinterhältige Attacke auf Polizisten
Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?