01.01.14 19:48 Uhr
 656
 

Edling: Ein zweites Mal erleiden Eltern durch ein Unglück Kindverlust

Innerhalb von knapp über einem Jahr hat ein Elternpaar ein zweites Kind durch ein tragisches Unglück verloren. Am Silvestermorgen gegen sechs Uhr war in dem Mehrfamilienhaus in Edling bei Wasserburg ein Brand ausgebrochen. Eltern und zwei der drei Kinder können sich ins Freie retten.

Nachdem laute Schreie aus der Wohnung hallten, versuchten Vater und ein Sohn zurück ins Haus zu kommen. Ein Flammenmeer behindert ihren Rettungseinsatz. Nach der Löschung finden Feuerwehrleute die Leiche von Marie (15).

Die Einwohner im Ort sind geschockt. Marie, ein hübsches und hilfsbereites Mädchen war auch Fußballerin mit Leidenschaft. Die Familie erlebt nun den zweiten Schicksalschlag: Vor gut einem Jahr verunglückte ein Sohn einen Tag vor seinem 18. Geburtstag durch einen Motorroller-Unfall tödlich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Feuer, Eltern, Unglück
Quelle: www.tz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht
Nigeria: Bei Selbstmordattentat zweier Schülerinnen sterben 30 Menschen
München: Exhibitionist sitzt mit entblößtem Penis in U-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2014 21:09 Uhr von olli58
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Auch hier http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/... hat eine Mutter ihr Kind verloren. Kurz vorher ihre Tochter durch eine Krebserkrankung (Ich wohne in der Gegend)

Solche Schicksalsschläge passieren leider sehr oft und zwei Kinder zu verlieren ist verdammt hart, giebt es schlimmers?..............ich mag da nicht drüber nachdenken. Es ist grausam wenn die Eltern ihre Kinder begraben müssen.
Kommentar ansehen
02.01.2014 00:14 Uhr von pippin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stelle es mir ja schon furchtbar vor, nur eines meiner Kinder zu verlieren, aber das hier ....?

Ich wünsche den Eltern und Geschwistern viel, viel Kraft, um diesen zweiten Schlag "so gut es geht" zu verarbeiten.
Kommentar ansehen
02.01.2014 02:30 Uhr von langweiler48
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
So schrecklich traurig dieses Ereignis auch ist, muss man als Autor dies nicht noch reißerischer, mit der Überschrift, machen. Kindsverlust? Ein Ausdruck der diese Tragödie wohl noch verschlimmern sollte? Dieses Wort gibt es im deutschen Sprachgebrauch nicht.
Kommentar ansehen
02.01.2014 10:42 Uhr von BHuxol
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@langweiler48

Natürlich gibt´s das Wort im deutschen Sprachgebrauch.
Es wird zwar eher im süddeutschen Raum und vor allen Dingen in der Schweiz verwendet, aber auch hier in Norddeutschland wird es des öfteren (meist von Bestattern) benutzt.

[ nachträglich editiert von BHuxol ]
Kommentar ansehen
02.01.2014 12:47 Uhr von JustMe27
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@langweiler: Natürlich gibt es das Wort, du kanntest es bisher nur nicht. Oder gibts für dich grundsätzlich nichts, was du nicht kennst? Außerdem, kannst du eigentlich nichts anderes tun, als an jeder News, die du kommentierst, irgendwas schlechtzureden? Das... nun, es entspricht inzwischen deinem Nicknamen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paul Verhoeven wird Präsident der Jury der "Berlinale"
Nicht chic: Aggressive Steuervermeidung durch Inditex (Zara-Modekette)
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?