01.01.14 14:36 Uhr
 557
 

Ammerbuch: Mann stirbt wegen Silvesterrakete - Genauer Hergang noch unklar

In Ammerbuch im Kreis Tübingen ist in der Silvesternacht ein 31 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Der Mann starb beim Abbrennen einer Silvesterrakete.

Ob der 31-Jährige die Rakete selbst zünden wollte, konnte die Polizei Tübingen noch nicht klären.

Der Mann war mit Freunden auf einem Wiesengelände unterwegs, um das Feuerwerk zu sehen und um auch selbst Böller zu zünden. Im Zuge dessen sei es zu dem tödlichen Unglück gekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Rakete, Silvester, Anzünden
Quelle: www.stuttgarter-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2014 15:43 Uhr von Nebelfrost
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
im grunde ist die news so viel wert wie gülle. warum? weil man noch nicht mal weiß, ob der tod überhaupt irgendwas mit der rakete zu tun hat. zumindest ist das im artikel nicht eindeutig geschildert. im grunde kann der beim anzünden der rakete auch einen gehirnschlag erlitten haben. vor allem kann ich mir nicht erklären wie man von einer silvesterrakete klasse II sterben kann, zumindest nicht von den raketen, die es in deutschland zu kaufen gibt.
Kommentar ansehen
01.01.2014 16:15 Uhr von ar1234
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Davon abgesehen sind die allermeisten Verletzungen durch Feuerwerk (Polnische Importprodukte mit eingeschlossen) durch unsachgemäße Verwendung verursacht. Und das meist im Zusammenhang mit dem Gebrauch von Alkohol. Doch da ist immer der böse Böller Schuld. Warum beschuldigt man eigentlich bei Verkehrsunfällen nicht auch die bösen Fahrzeuge sondern nur den guten Freund Alkohol?
Kommentar ansehen
01.01.2014 17:02 Uhr von JustMe27
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Unsachgemäßer Gebrauch ist eine Sache, aber auch heuer habe ich zwei Flaschenraketen gesehen, die überall hinflogen, außer nach oben... Zum Glück kamen die niemandem zu nah, explodierten aber letztlich beide wieder am Boden.
Kommentar ansehen
01.01.2014 20:34 Uhr von ted1405
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jepp.

Und wenn die Bodenbatterien trotz ausgeklappten Füßen und festem, geraden Stand auf Asphalt sich selbst während des Abfeuerns umwerfen und in Richtung der Menschen drumherum feuern, dann ist das auch ziemlich bedenklich. Zum Glück war der Abstand groß genug.

Dieses Jahr mit zwei Stück der gleichen Sorte erlebt. Und bei der zweiten hatten wir nochmals genauer darauf geachtet, das ja alles entsprechend Anleitung passiert.

[ nachträglich editiert von ted1405 ]
Kommentar ansehen
01.01.2014 23:48 Uhr von JustMe27
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Richtig, Ted, die Vulkane waren ja auch riesig dieses Mal zum Teil, zum Glück ist da keiner umgefallen. Auch wenn ich nichts kaufe, zuschauen tu ich ja gerne.
Kommentar ansehen
01.01.2015 21:46 Uhr von fraro
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, habe mich vertan.

[ nachträglich editiert von fraro ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?