01.01.14 13:10 Uhr
 321
 

Interner AfD-Streit geht weiter

Der interne Streit in der Partei Alternative für Deutschland (AfD) geht weiter. Insbesondere Volker Bartz, der bisherige hessische Landesvorsitzende, sorgt für Unmut beim Bundesvorstand der AfD.

Der Bundesvorstand der AfD hatte am vergangenen Montag Volker Bartz seines Amtes enthoben. Das Urteil fiel einstimmig aus. Als Grund wurde "schwerwiegende Parteischädigung" genannt. Dagegen wehrt sich der ehemalige hessische Landesvorsitzende. Seiner Ansicht nach ist der Vorstand nicht beschlussfähig gewesen.

Mit Blick auf die Art und Weise seiner Enthebung sagte Bartz: "Der Bundesvorstand der AfD ist zur Zeit überhaupt nicht beschlussfähig". Bartz wirft dem Bundes- und dem Landesvorstand einen schlechten Stil vor, der scheinbar oft "außerhalb demokratischer Grundlagen unseres Rechtsstaates" operiert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Streit, AfD, Alternative für Deutschland
Quelle: www.epochtimes.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.01.2014 13:16 Uhr von Jlaebbischer
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Schwerwiegende Parteischädigung?

Wieso ist der Rest der Leute denn dann noch im Amt???

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Alternative für Deutschland verliert in der Wählergunst
AfD-Fraktionschef Jörg Meuthen spricht von Rücktritt
AfD-Taktik: Erst aufwühlen und dann zurückrudern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?