31.12.13 18:34 Uhr
 2.807
 

USA: Kugel streift Opfer nur - Räuber tot

In den Straßen von San Francisco hat sich ein Raubüberfall ereignet. Eine Gruppe Jugendlicher überfiel einen Mann und wollte alle seine Sachen haben. Der Geschädigte tat wie befohlen und gab seine Besitztümer heraus.

Nachdem die kriminellen Halbstarken die Sachen des Mannes entgegenommen hatten, schoss einer aus der Gang mit einer Pistole auf das Gesicht des Mannes. Der Schuss streifte sein Gesicht, prallte ab und erfasste ein anderes Gangmitglied.

Nachdem einer ihrer Kollegen tot umgefallen ist, wartete der Rest der Bande auf die Polizei, die dann einen der Diebe für tot erklärte, einen anderen 16-Jährigen des versuchten Raubes und vollendeten Mordes anklagte und dem Mann seine Sachen zurück gab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Blaumacher
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, tot, Räuber, Kugel
Quelle: www.independent.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drachenstadt: Entführte Kinder befreit
"All Of Me"-Songwriter John Legend klagt den Rassismus an
Politiker und Rapper Julien Ferrat zeigt in Musikvideo Szenen echter Abtreibung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2013 18:37 Uhr von blade31
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Also ist die Kugel nicht vom Opfer abgeprallt

aber ich weiss das kommt in der Überschrift einfach besser dewegen hab ich die News auch angeklickt
Kommentar ansehen
31.12.2013 18:58 Uhr von abymc1984
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
also der letzte satz... ist ja wohl das letzte...
Kommentar ansehen
31.12.2013 19:04 Uhr von DelphiKing
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
In der Quelle stand, dass die anderen Räuber abgehauen sind und das Opfer schwerverletzt ins Krankenhaus kam. Der letzte Abschnitt der News hier ist also falsch und komplett irreführend…
Kommentar ansehen
31.12.2013 19:06 Uhr von jschling
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Also es mag versuchter Mord gewesen sein, wenn der Täter dem Opfer ins Gesicht schiessen wollte. Wo er diesen aber nicht wirklich traf und ein Abpraller seinen "Kollegen" getroffen hat, war es (nach deutschem Recht) bestenfalls Todschlag und Mordversuch.

Aber bedauern kann ich das Opfer wie den Täter nicht wirklich :-)
Kommentar ansehen
31.12.2013 19:20 Uhr von CoffeMaker
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
"Also es mag versuchter Mord gewesen sein, wenn der Täter dem Opfer ins Gesicht schiessen wollte. Wo er diesen aber nicht wirklich traf und ein Abpraller seinen "Kollegen" getroffen hat, war es (nach deutschem Recht) bestenfalls Todschlag und Mordversuch."

In Deutschland wäre es versuchter Selbstmord und man hätte das Raubopfer noch verklagt weil er mit seinem Kopf nicht die Kugel getroffen hat und deswegen einen anderen getroffen hat ^^
Kommentar ansehen
31.12.2013 19:35 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Sie streifte das Gesicht"

Abprallen muss ja nicht immer bedeuten Rückschlag. Streif beim Billard eine Kugel die Bande bewirkt auch eine Richtungsänderung,

Allerdings gebe ich zu das das die Auswirkungen minimal sind. Aber man müsste mal ausrechnen ob genau diese winzige Kursänderung der Kugel den Winkel so verändert hat das der Tot eingetreten ist.

Jedenfalls erinnert mich die Story an die Sendung "1001 Art zu Sterben". :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
31.12.2013 19:37 Uhr von shadow#
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@ CoffeMaker
Dummkopf.
Kommentar ansehen
31.12.2013 19:40 Uhr von bigpapa
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Nachtrag : Nach US-Recht war es Mord.

Es wurde einer Getötet, mit der Absicht eine Straftat zu vertuschen. Das ist vermutlich sogar Mord 1. Grades sogar nach US-Recht.

Es ist irrelevant wer der Tote ist. Und das es der falsche Tote ist auch.

In den USA gilt, das man auch für den Tot eines Menschen wegen Mord verurteilt werden kann, wenn der Tote nur zufällig als Folge der Tat gestorben ist, selbst dann wenn die Tat selbst (in den Fall der Mord an den Raubopfer) nicht ausgeführt wurde.

Unsere Gesetze sind in vieler Hinsicht viel zu Human.

Gruß

BIGPAPA

Edit :

@ CoffeMaker
Kein Polizeibeamter in irgend einen Land, nimmt ein wegen Totschlag fest, sondern IMMER wegen Mord. Totschlag ist eine harmlosere Variante des Mordes die erst durch ein Gericht festgestellt werden kann.


[ nachträglich editiert von bigpapa ]
Kommentar ansehen
01.01.2014 02:15 Uhr von MBGucky
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@bigpapa

Streng genommen nimmt einen auch kein Polizeibeamter wegen Mordes fest, sondern wegen Mordverdacht.
Kommentar ansehen
01.01.2014 08:52 Uhr von justmy2cents
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Soso... die Kugel prallt also am/im Gesicht des Opfers ab... und erlegt zufällig einen der Angreifer.... *PRALLT AB*... klar... garantiert... ganz sicher... 100%... isch schwör.....

und ich bin der Kaiser von China....

[ nachträglich editiert von justmy2cents ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump sprach böse über Kristen Stuarts Privatleben: Nun redet Sie
Drachenstadt: Entführte Kinder befreit
Neues Pokémon Mobile-Game erschienen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?