31.12.13 17:02 Uhr
 2.399
 

Taiwan: Riesenente aus Gummi möglicherweise von anderem Vogel zerstört

Vor wenigen Stunden ist nach russischen Quellen die riesige Kunststoffente, welche sich im Hafen der taiwanesischen Stadt Keelung befand, explodiert.

Die Ente wurde von dem niederländischen Künstler Florentijn Hofman hergestellt. Sie soll rund 18 Meter im aufgeblasenen Zustand lang gewesen sein.

Es wird spekuliert, dass der Vogel auf Grund eines Adler-Angriffs zerstört wurde. Eine andere der insgesamt drei Enten wurde erst letzten Monat von einem Erdbeben zum Platzen gebracht. Die letzte wurde bereits im September vor einem nahenden Taifun aufs Land gerettet.


WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Vogel, Taiwan, Ente, Gummiente
Quelle: german.ruvr.ru

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vatikan dementiert, Papst Franziskus erteile über WhatsApp Segen
US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2013 17:07 Uhr von hochbegabt
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
Hat Frau Merkel schon Spendengelder zugesagt?
Kommentar ansehen
31.12.2013 18:50 Uhr von neisi
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch, sonst macht es nur "pfffffffft" und die Luft ist raus, aber explodieren ?
Terror ?
Kommentar ansehen
31.12.2013 19:02 Uhr von abymc1984
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
da warn bestimmt 8bar druck drauf...
Kommentar ansehen
01.01.2014 01:16 Uhr von no-smint
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
T-eNTe
Kommentar ansehen
01.01.2014 17:00 Uhr von Hanna_1985
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Bestimmt von Gummizilla
Kommentar ansehen
02.01.2014 10:04 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
neisi,
"explodieren" definiert der Duden folgemndermaßen:

"...durch heftigen inneren Druck plötzlich auseinandergetrieben werden,
krachend zerplatzen,
zerbersten..."

Paßt doch?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?