31.12.13 09:53 Uhr
 289
 

Berlin: BDI fordert, Deutschland müsse für Zuwanderer attraktiv sein

Der Bundesverband der Deutschen Industrie hat in Berlin gefordert, dass Deutschland für Zuwanderer attraktiver gemacht werden müsse. Das Potenzial der erwerbstätigen Menschen würde bis 2020 um insgesamt 6,5 Millionen Menschen sinken.

In Berufen auf dem mathematisch-naturwissenschaftlichen Sektor würden bis dahin 1,4 Millionen Arbeitskräfte fehlen. Dies äußerte der Präsident des BDI, Ulrich Grillo gegenüber der "dpa".

Die schwarz-rote Bundesregierung müsse nun laut Grillo das Integrieren von Ausländern zu einem "A-Thema" machen. "Zugleich gehe es aber auch darum, einheimische Bürger noch besser zu qualifizieren", so Grillo.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Berlin, Zuwanderer, BDI
Quelle: www.ad-hoc-news.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige
US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.12.2013 10:04 Uhr von borussenflut
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Haben die überhaupt Strom in Rumänien
und Bulgarien ?
Kommentar ansehen
31.12.2013 10:09 Uhr von Sirigis
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem bei den meisten gut ausgebildeten Zuwanderern ist die sprachliche Barriere, die wenigsten dieser echten Fachleute können Deutsch. Die meisten deutschen Arbeitgeber verlangen allerdings umfangreiche Deutschkenntnisse, und daran scheitert es oft, Englisch können viele von diesen jungen Akademikern, also gehen sie eher in den englischsprachigen Raum. Und bei den lausigen Gehältern (im Westeuropa-Vergleich) fehlt auch diesbezüglich ein Anreiz, das sollte sich der BDI einmal hinter die Ohren schreiben.
Kommentar ansehen
31.12.2013 10:19 Uhr von Borgir
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@borussenflut

die bekommen den Strom den wir Überproduzieren umsonst mit ein bisschen Geld obendrauf dass sie uns den Strom abnehmen.
Kommentar ansehen
31.12.2013 10:36 Uhr von zoc
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Tja, so ist die Einseitigkeit.
Den BDI interessiert natürlich AUSSCHLIESSLICH die billige oder wie auch immer Arbeitskraft.
Menschen sind human-Kapital und sonst nix.

Was solche Dinge für soziale, soziologische und allgemein-Gesellschaftlichen Auswirkungen hat, interessiert die überhaupt nicht.

Sprich, wenn der BDI was von sich gibt, geht es nur um Wirtschafts- und Profitinteressen und sonst GAR NICHTS.
Ist übrigens bei den meisten Aussagen von Regierungs-Sprechern oder Regierungsmitgliedern genauso.

Und es geht weiter bergab ... die Menschen haben nix gelernt und der Deutsche interessiert sich, das sieht man bei den Wahlen immer wieder, nur für BLÖD, Fußball und (menschenverachtende) Talent-Shows ...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Längster Passagierflug kurz vor Genehmigung
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte
Hitlercode auf Kinderkarussell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?