30.12.13 09:57 Uhr
 283
 

Solingen: Massenandrang bei Feuerwerksverkauf

Bei einem Lagerverkauf für Feuerwerksartikel hat es am vergangenen Samstagmorgen in Solingen einen regelrechten Massenandrang gegeben.

Bevor die Türen zum Verkauf öffneten, warteten bereits rund 1.000 Kunden auf Einlass. Einige waren sogar für die Böller aus dem Ausland angereist.

"Ich komme mir vor wie in einem Freizeitpark. Wenn ich etwas sehe, das mir wirklich gefällt, gebe ich vielleicht noch mehr aus", erklärte ein Kunde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Verkauf, Feuerwerk, Solingen, Massenansturm
Quelle: www.solinger-tageblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Digitalisierung in der Gastronomie
Rio de Janeiro: Sohn von syrischem Machthaber nimmt an Mathematik-Olympiade teil
USA: Zehnjähriger kommt ins Stolpern und findet Millionen Jahre alte Stoßzähne

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2013 12:17 Uhr von quade34
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wer soviel Geld einfach verbrennen kann, sollte aufhören über hohe Preise zu meckern.
Ein nicht nachvollziehbarer Umstand sollte zum Nachdenken führen. Es wird weniger für "Brot statt Böller" gespendet, und des weiteren ist dort der Feuerwerkstrubel am größten, wo die ALG2 Klientel zu Hause ist. Die Knallerei hat schon kurz nach dem Verkaufsbeginn am Samstag angefangen.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
30.12.2013 13:47 Uhr von wichitis
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
die Dummen sterben einfach nicht aus????
ich habe noch nie für so einen Blödsinn Geld ausgegeben,was mir aber auffällt,meist kauft die Unterschicht,welche also normalerweise ihr Geld sparen sollten,die meisten Böller/Raketen!!!

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zum Kotzen: Feuerwehrhaus in Kotzen ist zum Kotzen
Digitalisierung in der Gastronomie
USA: Sprecher des Weißen Hauses tritt zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?