30.12.13 08:20 Uhr
 132
 

China: Unruheprovinz Xinjiang - Polizei tötet acht Menschen

In der nordwestchinesischen Region Xinjiang wurden bei einem erneuten blutigen Zwischenfall acht Menschen von der Polizei erschossen.

Laut Peking handelte es sich bei den Getöteten um Terroristen. In dieser Region kommt es öfters zu Zwischenfällen, da es Spannungen zwischen der dort ansässigen Minderheit der Uiguren und den Chinesen gibt.

Die Angreifer sollen laut Berichten der amtlichen Internetseite "Tianshan" Sprengsätze auf eine Polizeistation geworfen haben und Polizeiautos in Brand gesteckt haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thommyfreak
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, China, Toter, Zwischenfall, Uigure
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Sechs Überlebende in von Lawine verschüttetem Hotel geborgen
Frankfurter Flughafen: 81-Jähriger wollte 4,5 Kilogramm Kokain schmuggeln
Drei Tote: Mann rast mit Auto absichtlich in Menschenmenge