30.12.13 08:12 Uhr
 702
 

USA: Eigene NSA-Abteilung für Hardware-Hacks

Innerhalb der NSA gibt es offenbar eine eigene Abteilung, die nur für den Zweck geschaffen wurde, Hardware zu infiltrieren.

Eines der Ziele ist es, Netzwerkausrüster damit zu anzuzapfen. Als Beispiele werden Cisco, Juniper Networks oder Huawei gennannt.

Außerdem steht das Hacken der Firmware von Festplatten und das Knacken des BIOS auf dem Programm. Das geht aus Unterlagen von Whistleblower Edward Snowden hervor.


WebReporter: Thommyfreak
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Hacker, NSA, Hardware, Abteilung
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2013 08:59 Uhr von califahrer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist doch garantiert schon lange passiert und ein alter Hut. Alles was mit irgendeiner Art Software ausgestattet ist, kann infiltriert werden. Kommt nur drauf an auf welche Infos man aus ist.
Kommentar ansehen
30.12.2013 09:16 Uhr von Shagg1407
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, ob die Terroristengruppen die ja angeblich das Ziel dieser Aktionen sind, wirklich noch ihre gefährlichen Daten über das Internet rausschicken oder nicht einfach wie schon früher Boten schicken.
Kommentar ansehen
30.12.2013 17:38 Uhr von Ammonit
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Eines der Ziele ist es, Netzwerkausrüster damit ZU anzuzapfen"

Der Schreiber der News war auch ZU...
Kommentar ansehen
31.12.2013 00:00 Uhr von wombie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich neu ist das ja nun nicht... das wurde doch schon anno dunnemal gemacht. BND hat ja eine gleicheartige Abteilung, von daher... die Sensation sehe ich da nicht.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?