30.12.13 07:27 Uhr
 859
 

Verden: Familien liefern sich Massenschlägerei

Die Polizeiinspektion Verden hat berichtet, dass es bei einer schlagkräftigen Auseinandersetzung in der Innenstadt Verdens am gestrigen Sonntag mindestens sechs Verletzte gegeben hat.

Warum es zu der Massenschlägerei zwischen den beiden Familien gekommen ist, ist noch unklar. Zwischenzeitlich sollen bis zu 30 Personen an der Schlägerei beteiligt gewesen sein.

Die Polizei Verden musste Beamte aus verschiedenen Dienststellen zusammenziehen, um die Schlägerei zu beenden. Es mussten sogar Diensthundeführer eingesetzt werden. Am späten Sonntagabend war die Lage dann beruhigt.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Familie, Massenschlägerei, Verletzter, Verden
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen
Frankfurt am Main: Anklage wegen erfundener sexueller Übergriffe durch Ausländer
Chemnitz: "Kraftklub"-Bassist mit Crystal in Auto erwischt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.12.2013 08:12 Uhr von :raven:
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Warum wundert es mich nicht, dass es Ausländer waren???
Kommentar ansehen
30.12.2013 08:26 Uhr von Strassenmeister
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Klingt Ausländer nicht ein bisschen rassistisch!Raven du musst das freundlicher umschreiben.Wir sind ja schließlich Gutmenschen.



Ironie off
Kommentar ansehen
30.12.2013 09:45 Uhr von dajus
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch, dassauch immer "Schlagwerkzeuge"in diesem Zusammenhang genannt werden, wenn Einwandererfamilien aufeinander treffen...
Kommentar ansehen
30.12.2013 23:44 Uhr von vordhosbn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Grund ist noch unklar....LOL..Ich tippe auf die Ehre, Ich korrigiere: Es war die Ehre!

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gießen: Ärztin muss 6.000 Euro wegen "Abtreibungswerbung" zahlen
Frankfurt am Main: Anklage wegen erfundener sexueller Übergriffe durch Ausländer
SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?