29.12.13 20:22 Uhr
 848
 

München: Einbrecher zweimal am selben Tag erwischt

Gleich zweimal klickten bei einem Einbrecher die Handschellen. Im Münchner Stadtteil Kirchtrudering versuchte der 42-Jährige zuerst am frühen Morgen gegen sechs Uhr die Tür eines Getränkemarktes mit Gewalt aufzustemmen. Der dabei entstandene Krach alarmierte Nachbarn, die die Polizei verständigten.

Noch am Tatort nahmen Polizisten den kläglich gescheiterten Einbrecher fest. Nebenbei registrierten sie auch sein Eindringen in ein nahes Kinderheim. Vom Handwerker wurden die Personalien aufgenommen, dann wurde er auf freien Fuß gesetzt.

Unbeirrt von seiner Festnahme versuchte der verhinderte Einbrecherkönig am selben Tag gegen 19 Uhr wieder sein Glück, in das selbige Marktgebäude einzudringen. Wieder meldeten Nachbarn den Einbruchversuch. Erneut wurden ihm Handschellen angelegt und man ließ ihn wieder frei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, München, Einbrecher
Quelle: www.tz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2013 20:32 Uhr von ZzaiH
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
klasse...

zweimal bei straftat erwischt auf frischer tat und zweimal wieder freigelassen...

hoffentlich klagt der nicht auf stalking durch die polizei - schließlich hat die ihn verfolgt...
Kommentar ansehen
29.12.2013 20:41 Uhr von Perisecor
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
1) Kinderheim
2) Getränkemarkt
3) Getränkemarkt

Three Strikes. In den USA würde dieser Gesellschafts-Parasit nie wieder auf freien Fuß kommen um Unschuldige zu körperlich zu gefährden oder ihnen psychische Schäden zuzufügen.

In Deutschland hingegen werden solche Leute auch nach 10, 20, 30 Einbrüchen in aller Regel nicht länger (>2 Jahre) aus dem Verkehr gezogen.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]
Kommentar ansehen
29.12.2013 21:33 Uhr von kingoftf
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor

In Spanien haben diese ****** sogar 80 oder mehr Festnahmen auf dem Konto, die netten Richter sehen keinen Haftgrund und die Polizisten fühlen sich zu Recht verarscht und gucken wahrscheinlich beim nächstem Mal weg....
Kommentar ansehen
29.12.2013 22:41 Uhr von 1199Panigale
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
"Und man ließ Ihn wieder frei".....
*APPLAUS* !!!!!!!
Unser tolle Rechtsstaat weis wirklich wie man Kriminelle bestraft.... oder wie in diesem Fall ausbildet.
Kommentar ansehen
29.12.2013 22:46 Uhr von Bud_Bundyy
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Frechheit, da bleibt dann letztendlich nur die Bewaffnung.
Kommentar ansehen
29.12.2013 23:22 Uhr von Darkara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der wollte doch nur umziehen. Man man man.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-Falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?