29.12.13 19:19 Uhr
 262
 

Tierversuchsverbot in China möglich

Bereits seit längerer Zeit sind die Tests von Kosmetikprodukten an Tieren innerhalb der Europäischen Union verboten. Gleichzeitig ist bis heute die Nachfrage an Produkten, welche speziell nicht an Tieren getestet wurden, gestiegen.

Nach dem "Guardian" liegt das in diesem Bezug größte Problem in China. Dort sind Tierversuche einerseits nicht nur nicht verboten, sondern vom Gesetz vorgeschrieben.

Allerdings setzt die Kosmetikbranche in letzter Zeit verstärkt ein Zeichen. Mehrere Konzerne haben unter dem Druck ihrer Käufer den chinesischen Markt verlassen. Letzten Monat soll China mitgeteilt haben, über die Abschaffung des Gesetztes bis Juni 2014 nachzudenken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Verbot, Kosmetik, Tierversuch
Quelle: www.theguardian.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Donald Trump macht Ex-Wrestling-Chefin Linda McMahon zu Ministerin
Menschenrechtsinstitut: Lob und Tadel für Deutschlands Menschenrechtspolitik

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2013 19:28 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Titel leider falsch.
Tierversuche sind laut Quelle nur nicht mehr vorgeschrieben.
Kommentar ansehen
29.12.2013 19:31 Uhr von ZzaiH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
keine tierversuche mehr? steigen die dann auf menschenversuche um?
Kommentar ansehen
29.12.2013 20:48 Uhr von HappyEnd
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Aber dafür packen sie Schildkröten und Fische in Plastikbeutel und benutzen sie als Schlüsselanhänger. Top..... ohne Worte.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?