29.12.13 16:28 Uhr
 3.317
 

Weil Tierversuche ihr Leben retteten, erhält junge Italienerin nun Morddrohungen

"Dank Tierversuchen bin ich 25 Jahre alt, ohne wäre ich mit 9 Jahren gestorben." Dies stand auf einem Schild, was die junge Italienerin Caterina vor sich hielt, wovon sie ein Foto machte. Dieses Bild postete sie auf Facebook.

Die 25-Jährige muss 22 Stunden am Tag ein Beatmungsgerät tragen. Dazu kommen diverse Sprays, Pillen und Spritzen. Vier unterschiedliche Gen-Defekte verursachen ihre Krankheit.

Leber, aber auch ihre Lunge und ihr Zwerchfell sind so geschädigt, dass sie kaum noch normal Luft holen kann. Mittlerweile erhielt sie für das veröffentlichte Bild 30 Morddrohungen. Die Zahl der Beschimpfungen beläuft sich auf 500.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Facebook, Krankheit, Drohung, Morddrohung, Tierversuch, Gen-Defekt
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2013 16:35 Uhr von JustMe27
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Eine Wortwahl wie "medizinische Forschung" wäre klüger gewesen und hätte nicht soviele Idioten provoziert. Oder will einer von denen mal ein paar Jahre an ner Herz-Lungen-Maschine verbringen?
Kommentar ansehen
29.12.2013 16:41 Uhr von xdamix
 
+34 | -25
 
ANZEIGEN
Auch wenn ich jetzt 1000 Minus-Bewertungen bekomme von Single-Frauen mit 3 Katzen und Single-Männern mit ihrem Babyhund zum Weiber aufreißen, aber ein Menschenleben ist mir persönlich mehr wert als "100 Tierleben".
Hier ließt man regelmäßig, dass Menschen sterben sollen, die einen Hund geschlagen haben oder was auch immer, aber sobald in Rumänien ein Hunderudel ein Kind tötet, heißt es "Auw die armen Hunde! Sie werden nicht wie Menschen behandelt und haben im Winter keinen Strampler, der vor der Kälte schützt."
Kommentar ansehen
29.12.2013 17:22 Uhr von Nebelfrost
 
+8 | -12
 
ANZEIGEN
Also sorry, aber ob so ein "Leben" überhaupt erstrebenswert ist, ist äußerst zweifelhaft. Im Grunde ist es nichts weiter als ein Vegetieren, bei dem man den ganzen Tag nur in der Bude hockt und 24/7 auf andere angewiesen ist.

Seht ihr sowas ernsthaft als einen Erfolg der Medizin? Ich nicht! Im Gegenteil, es zeigt eher wie ohnmächtig die Medizin ist im Anbetracht ernster Erkrankungen.
Kommentar ansehen
29.12.2013 17:31 Uhr von Zuvo
 
+6 | -21
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
29.12.2013 17:35 Uhr von lucstrike
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
Und als Anerkennung für das Leiden der Tiere hat Sie sich dann eine Pfote tätowieren lassen ?
Kommentar ansehen
29.12.2013 18:03 Uhr von CrazyWolf1981
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Ihre Wortwahl ist aber eher das Problem. Medizin ist ja schön und gut, aber dass Tiere oft qualvoll ihr Leben lassen müssen für diese Forschung, ist eben das Problem. Und auf diese Quälerei stolz zu sein bringt ihr wohl eben diesen Unmut der Leute ein. Das bei der Forschung die Tiere human behandelt werden kann man ja ziemlich ausschließen.
Daher finde ich es sogar etwas paradox wie man aus der Quelle entnehmen kann: "Caterina studiert Tiermedizin. Sie liebt Tiere. Hier schmust sie mit ihrem Frettchen"
Wer Tiere liebt kann doch nicht stolz auf Tierquälerei sein. Mag ja sein dass Tierversuche ihre benötigte Medizin vorangebracht haben. Aber das hätte meiner Meinung nach genauso geklappt wenn man eben die Tiere mit Respekt behandeln würde, und nicht wie leblose Dinger. Aber in der Industrie zählt halt nur das Geld und das Ergebnis, und keine Ethik.
Kommentar ansehen
29.12.2013 18:05 Uhr von Schaumschlaeger
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen davon, dass das eine typische Bild News ist:

""Dank Tierversuchen bin ich 25 Jahre alt, ohne wäre ich mit 9 Jahren gestorben." Dies stand auf einem Schild, was die junge Italienerin Caterina vor sich hielt, wovon sie ein Foto machte. "

Schön, dass das Leiden der Tiere ihr das Leben gerettet hat. Es wird ihr auch keiner mit einem Funken verstand vorwerfen von Tierversuchen profitiert zu haben. Die Tiere sind Tot und daran ändert auch die Nutzung der aus Tierversuchen gewonnnenen Ergebnisse nichts.

Die Nachricht, die sie mit soeinem Schild vermittelt, finde ich allerdings SEHR daneben. Ein bisschen Skepsis gegenüber gängiger Praxis in Sachen Tierversuche ist wohl mehr als angebracht und da gibt es auch nichts schönzureden.
Kommentar ansehen
29.12.2013 18:29 Uhr von sooma
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Was sind das nur für bigotte Kreaturen, die eine so todkranke junge Frau derart beschimpfen? Unfassbar. Bleibt zu hoffen, dass es sowas wie Schicksal gibt und solche Menschen auch mal schwer erkranken und auf solche Medikamente angewiesen sind - den möchte ich sehen, der dann aus ethischen Gründen die Medikamente ablehnt.
Kommentar ansehen
29.12.2013 20:39 Uhr von Shy-heem
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
"Der Mensch (Homo sapiens) ist innerhalb der biologischen Systematik ein höheres Säugetier aus der Ordnung der Primaten (Primates). Er gehört zur Unterordnung der Trockennasenaffen (Haplorrhini) und dort zur Familie der Menschenaffen (Hominidae)."

Mensch = Tier.
Kommentar ansehen
30.12.2013 00:03 Uhr von oldtime
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn die mit dem Spruch öffentlich rumrennt, dann ist es doch nicht verwunderlich das sie angefeindet wird. Das hat sie doch wohl auch nur gemacht um zu provozieren. Oder sie wird von irgendwelchen Pharmaunternehmen dafür bezahlt.

Ich denk mal wenn man wirklich an einer lebensbedrohenden Krankheit leidet ist es einem ziemlich egal wie das Medikament produziert wurde solange es hilft und niemand den man kennt dafür "verwertet" wurde.

Als Außenstehender bin ich aber ganz klar dafür das Tierversuche wenn sie denn notwendig sind durchgeführt werden sollen. Wenn sie sich allerdings vermeiden lassen, dann sollte man sie auch vermeiden.

Habt ihr mal diese Kühe mit Loch im Bauch (googelt mal), wo man in den Magen schauen und greifen kann, gesehen? Einfach gruselig. Und ich kann mir nicht vorstellen das es da keine Alternative gibt. Klar ist das praktisch für Wissenschaftler, aber wirklich notwendig?
Kommentar ansehen
30.12.2013 00:57 Uhr von vordhosbn
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Ein Wort: ÖKOFASCHOS
Kommentar ansehen
30.12.2013 01:20 Uhr von Dracultepes
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn man keine Argumente hat, dann versucht man eben die positiven Argumente der Gegner anzugreifen.

@oldtime
Ich garantiere dir das es den Leuten egal ist sobald sie selber betroffen sind. Bestes Beispiel ist die Peta Tussi aus dem oberen Management die sich Insulin reinpfeift, weil:" Ich muss ja weiterleben um für die Tiere zu kämpfen!".

Ja ne is klar. Scheinheilig nenne ich sowas.
Kommentar ansehen
30.12.2013 02:08 Uhr von keakzzz
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/

wurde hier ja bereits genannt. und das sind keine "Dahergelaufenen" sondern wie der Name bereits sagt ja selbst Leute vom Fach.

es gibt schließlich auch diverse Gründe, sich zumindest eine gewisse Skepsis gegenüber Tierversuchen zu bewahren.

siehe hier:
http://www.aerzte-gegen-tierversuche.de/...
Kommentar ansehen
30.12.2013 11:41 Uhr von GusMcP.
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist ein Test

[ nachträglich editiert von GusMcP. ]
Kommentar ansehen
30.12.2013 11:44 Uhr von miramanee
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mal abgesehen vom Hintergrund der Nachricht kann ich kaum glauben, dass es diese Menschen sind, die von ihren Göttern oder von mir aus auch Aliens errettet werden wollen. Ehrlich den 530 Menschen sollte man aufprägen, was diese junge Frau hat und im Gegenzug sollte sie völlig gesund werden. Als Krönung sollte DAS für alle deutlich auf Schildern erscheinen.
Kommentar ansehen
30.12.2013 11:51 Uhr von GusMcP.
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Rigne
und wenn es das letzte Tier der Welt wäre,
scheiß drauf!!!!
Menschenleben gehen vor ihr verlogenen Ökospinner
---------------------- --------------------------- -------------------------------soso...du denkst also dein Leben wäre wertvoller als das eines Tieres. Wie viele Lawinen - und Erdbebenopfer hast du denn schon gerettet ? Wie viele Blinde hast du schon durchs Leben begleitet . Wie viel Milch gibst du täglich. Also halt einfach mal dein Schandmaul und überdenk dein eigenes jämmerliches Dasein.
Kommentar ansehen
30.12.2013 12:04 Uhr von GusMcP.
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Presseorgan
Die sind so krank , wenn eine Stadt die Hundesteuer möchte erhöhen und sei es nur um 5 Euro im Jahr gibt das Ruckzuck Massendemonstrationen von den Kotpressenhaltern und "Tierfreunden". Werden aber Kindergartenplätze teurer , tja scheiss der Hund drauf. Interessiert keinen
---------
musst du etwa nicht Kacken ? Schon mal überlegt, mit wie viel Aufwand die Schei*** von 8! Milliarden Menschen entsorgt wird. Hundekacke verrottet wenigstens, und fügt sich dann wieder in die Natur ein. Und Hunde sind oftmals das einzige was alten Menschen noch bleibt ....und sind vermutlich nützlicher, als du es jemals sein wirst.
Kommentar ansehen
30.12.2013 12:47 Uhr von Liberal72
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Naja. Man könnte ja auch Mörder, Pedos und vor allem VERRÄTER an der eigenen Spezies verwenden, denn die sind tatsächlich weniger Wert als ein Tier.
Kommentar ansehen
30.12.2013 13:11 Uhr von jonnyswiss
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
interessant zu erfahren wäre eigentlich, wie es zu diesen 4 Gendefekten kommen konnte - darüber aber schweigt sich dieser Artikel (wie alle Anderen auch!) wohl ganz bewusst aus!

Früher hat die Natur Fehlentwicklungen ausgemerzt, seit aber der Mensch vermutlich für solche Fehlentwicklungen verantwortlich ist wird alles dran getan, diese Menschen überleben zu lassen, nur die Ursache, darüber geht man stillschweigend hinweg!
Kommentar ansehen
31.12.2013 09:42 Uhr von Megadeath
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Alle die sich über Tierversuche freuen und darüber das man mit medizin Menschenleben künstlich erhalten kann. Bzw. Medizin ja zum "Vorteil" des Menschen genutzt würde. Ihr habt keinen blassen schimmer davon, was genau da wirklich hinter steckt... Es geht in der medizin fast nur noch um Profit, wie in fast allen von menschen geschaffenen Vorgängen .. Es wird z.B. auch auf ein richtiges Heilmittel bei Krankheiten verzichtet sondern Auf Hilfsmittel zurück gegriffen, die das Leid nur lindern aber nicht lösen, um mehr Geld raus schlagen zu können. Es geht in der Medizin schon lange nicht mehr um das Wohl aller Menschen... Und die Tierversuche bringen nur mininal was, da nach "Erfolgen" dort erstmal das ganze trotzdem an Menschen ausprobiert werden muss, ob es da auch funktioniert. Ist also einfach nur billiger und moralisch "unverwerflicher" an Tieren zu testen als direkt schon am Menschen. Ich finde es auch äußerst fatal zu sagen, nur weil man sich vom geiste her von anderen Tieren unterscheidet, darf man sich an ihnen vergreifen. Dann müsste man das ja auch mit geistig behinderten machen dürfen oder Kindern / säuglingen / Föten ... Die Möglichkeiten sind da.
Kommentar ansehen
02.01.2014 04:01 Uhr von Novaspace
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Warum Tierversuche?Es gibt genug Verbrecher,die man für diese Versuche stattdessen heranziehen könnte.Das würde 1:1 viel besser passen.Da sollte man mal drüber nachdenken.
Kommentar ansehen
02.01.2014 15:22 Uhr von Atrio
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für medizinische zwecke könnt ich es ja noch nachvollziehen...aber tierversuche für kosmetika, nur damit man sich seine cremchen verträglich ins gesicht schmieren kann, dass find ich pervers....

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?