29.12.13 15:32 Uhr
 147
 

Hat die NSA Unterseekabel nach Asien ausspioniert?

Nach neuen Erkenntnissen hat die NSA im Februar 2013 ein deutliches Interesse an der Datenverbindung zwischen Europa und dem asiatischen Raum bekundet.

Aus einem neu veröffentlichten Dokument geht hervor, dass die NSA anscheinend Informationen über die Struktur dieser Datenverbindung mithilfe eines Hackers erlangt hat.

Offenbar wurde der Angriff über die Webseite der Betreiber durchgeführt. Bei der Datenverbindung handelt es sich um das Sea-Me-We-4-Unterwasserkabelsystem, welches von Frankreich über Afrika bis nach Asien verläuft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Spionage, Asien, NSA, Unterseekabel, Sea-Me-We-4
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sind Fake News auf Facebook & Co. mengenmäßig beachtlich?
Hamburg: St. Michaelis lehnt Wohncontainer für Obdachlose ab
Soziale Kälte in Deutschland - fast 300 Menschen erfroren