29.12.13 13:47 Uhr
 780
 

Syrien: Westen ist wohl froh darüber, Baschar al-Assad noch an der Macht zu sehen

Der in Syrien tobende Bürgerkrieg fängt an, auf Nachbarländer überzugreifen und diese zu destabilisieren. Baschar al-Assad kämpft dabei mit allen Mitteln, um an der Macht zu bleiben. Dabei scheint er seine Position nun festigen zu können.

Der Westen verstrickte sich während des Krieges in Syrien bislang nur in Diskussionen. Dabei ist es schwierig, welche Rebellen-Gruppe man unterstützen will. Viele traten von Beginn an als radikale Islamisten auf mit Parallelen zur Organisation Al-Kaida.

Assad bezeichnet seinen Krieg als einen Kampf gegen den Terror. Die Islamisten im Land sind aber so stark geworden, dass dem Westen wohl ganz recht zu sein scheint, dass Assad noch auf dem Thron sitzt. Vor allem sieht der Westen in Assad einen verlässlichen Gegner. Ein Anderer könnte unberechenbar sein.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Macht, Westen, Assad
Quelle: www.deutschlandfunk.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen
Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2013 13:59 Uhr von usambara
 
+2 | -22
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.12.2013 01:06 Uhr von vordhosbn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Als wenn hier jemand will, dass Syrien von islamistischen Rebellen regiert wird. Also Ehrlich, wen überrascht das?

[ nachträglich editiert von vordhosbn ]
Kommentar ansehen
12.01.2014 14:23 Uhr von Nasa01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Murri
In JEDEM Krieg sind Zivilisten die leidtragenden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Polizeifahndung - Verdächtiger mit Namen und Bild gesucht
Im Playboy wird erstmals ein Transgender-Playmate zu sehen sein
USA: Donald Trump will Geheimakten zum JFK-Mord veröffentlichen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?