29.12.13 13:25 Uhr
 1.041
 

Verursachen Eisenablagerungen im Gehirn Alzheimer oder Parkinson?

Wissenschaftler eines Projekts über Auslöser von Alterskrankheiten erkunden derzeit im Kooperationsprojekt BioTechMed Graz, ob Ablagerungen von Eisen in bestimmten Hirnregionen für Parkinson oder Alzheimer verantwortlich sind. Diese Ablagerungen bezeichnen die Forscher als "Rost im Kopf".

In welcher Art und Weise sich das im Durchschnitt im menschlichen Körper etwa drei bis fünf Gramm vorhandene Eisen innerhalb des zirkulierenden Blutkreislaufes auswirkt, wird derzeit genauer untersucht. Einer der Grazer Forscher sieht die Eisenpartikel im Gehirn als Hauptauslöser für Alzheimer.

Sofern es nun nachgewiesen wird, dass sich über die roten Blutkörperchen eine in die Hirnregionen hinbewegende Art von "Rost im Kopf" ausbilden würde, könnte die Verursachung degenerativer Krankheiten geklärt werden. Die Quantifizierung des Eisengehalts im Gehirn ist womöglich des Rätsels Lösung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Alzheimer, Eisen, Parkinson, Ablagerung, BioTechMed Graz
Quelle: steiermark.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Orcas können den Großteil ihres Lebens keinen Nachwuchs bekommen
Digitalisiert: Der Nachlass Alexander von Humboldt ist online zugänglich
Australien: Erstmals konnten lebende Rote Seedrachen gefilmt werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.12.2013 13:46 Uhr von ratzfatz78
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Also es scheint ja wahrscheinlich das es ein Metall ist.
Mir kommt es aber so vor als würde sich jeder Wissenschaftler auf ein anderes zu versteifen.

Hier ist es Aluminium
http://www.welt.de/...
Kommentar ansehen
29.12.2013 14:10 Uhr von Nebelfrost
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@hibbelig

bezüglich aluminium als alzheimer-auslöser gibt es bisher nur mutmaßungen. bewiesen wurde es bis heute nicht. ich bin gespannt, ob bei der eisenvermutung was definitives nachgewiesen werden kann. ich geb dir auf jeden fall recht, dass dann aber gleichzeitig eine stoffwechselstörung vorliegen muss, denn eisen ist selbst in beachtlicher konzentration bereits im körper vorhanden. es ist also kein stoff, der nichts im körper zu suchen hat. im gegensatz zu aluminium braucht der körper eisen.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
29.12.2013 14:17 Uhr von Rechtschreiber
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Aluminium ist sogar sehr gefährlich, zumal wir Menschen dieses in Form von Nanopartikeln mit jedem handelsüblichen Deo aufnehmen. Inzwischen steht Alu im Verdacht, für eine ganze Reihe von Erkrankungen ursächlich zu sein...

Man kann es drehen und wenden wie man will: Alles, was der Mensch erst durch sein Können erreicht hat, bringt ihn auch um.
Kommentar ansehen
29.12.2013 14:20 Uhr von Nebelfrost
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@rechtschreiber

macht keinen unterschied. wenn der mensch nichts erreicht hätte, würden ihn bestimmte sachen aus der natur genauso umbringen. teilweise sogar noch schneller und eher. das leben ist eben immer noch eine krankheit, die in 100% der fälle tödlich endet.

[ nachträglich editiert von Nebelfrost ]
Kommentar ansehen
29.12.2013 14:49 Uhr von ratzfatz78
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN