28.12.13 20:00 Uhr
 1.063
 

Schreckliche Jahresbilanz 2013: Mindestens 70.000 Christen weltweit getötet

Zu einer traurig stimmenden Bilanz kommt der Turiner Soziologe Massimo Introvigne. Im Jahr 2013 seien mehr als 70.000 Christen wegen ihrer religiösen Gesinnung getötet worden.

Diese Zahl sei gegenüber 2012 zwar von damals 100.000 zurückgegangen, so der Soziologe und Koordinator der "Beobachtungsstelle Religionsfreiheit". Dennoch ist die jetzige Lage der freien Religionsausübung nach wie vor dramatisch.

In der genannten Zahl getöteter Christen seien jene in diversen Ländern Afrikas umgekommener Menschen nicht enthalten. Man wisse aber nicht genau, ob die Toten im Südsudan und im Kongo der Christenverfolgung zugeschrieben werden müssen. Nordkorea wird als schlimmster Ort für Christenmorde genannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Christ, Tötung, weltweit, Jahresbilanz
Quelle: religion.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2013 20:29 Uhr von FrankCostello
 
+24 | -8
 
ANZEIGEN
Es muss was passieren man kann doch nicht Christen umbringen weil sie in einem Land leben was anders gläubig ist.

Was würde man denn sagen wenn man in Europa diese art jagd auf Moslems machen würde ?
Kommentar ansehen
28.12.2013 21:25 Uhr von Krambambulli
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
troja

ist das dein ernst? LOL
Kommentar ansehen
28.12.2013 21:55 Uhr von shovel81
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
troja-pferd

Wenn ich deine Kommentare hier lese komm ich zu der Überzeugung das dein Pfleger vergessen hat Dir deine Psychopharmaka zu geben.
Kommentar ansehen
28.12.2013 22:03 Uhr von quade34
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Christenverfolgung war schon immer im Orient ein Thema. Juden sind ebenfalls Christen und wurden auch in Europa verfolgt. Wer jetzt meint die Moslems verfolgen zu müssen, ist nicht human eingestellt. Man muß Täter verfolgen und keine Religionsgruppen.
Kommentar ansehen
28.12.2013 22:18 Uhr von Joeiiii
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@quade
>>Juden sind ebenfalls Christen<<

Aber sonst ist bei dir alles ok?
Kommentar ansehen
28.12.2013 22:42 Uhr von Brotmitkaese
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Den Mächtigen dieser Welt interresiert es nicht welche hautfarbe oder Religion die "anderen" haben wenn sie hetzen.

Es geht immer nur um Macht Geld und Macht.
Kommentar ansehen
28.12.2013 22:58 Uhr von AllesSchonWeg-.-
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
@all, die meinen, dass christen was besseres sind!

bevor ihr euch halbinformiert für das christentum auskotzst, solltet ihr mal euch informieren, was die christen in akrika getan haben und stets tuen (google reicht!!!). wobei afrika nur ein beispiel ist...
zu sagen, dass moslems schlechter sind als christen, ist so halbgebildet, hauptsache man unterstützt seine westliche "himesphähre", auch wenn man nicht weiß, wovon man redet.

@ all, die verstehen

troja-pferd hat es schon gesagt!
siehe troja-pferd :P

mfg ein deutscher christ!
Kommentar ansehen
28.12.2013 23:47 Uhr von asianlolihunter
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
@ BillyBibbit

Dieser Michael Stürzenberger ist ein Rechtsradikaler, also seine seine Meinung über Ausländer und andere Religionen sind nichts wert.

@ unique2910
Nicht wundern. Hier auf SN sind verdammt viele Rechtsradikale unterwegs
Kommentar ansehen
29.12.2013 00:54 Uhr von xarxes
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Hai2014
Die Iraker wurden aber nicht getötet weil sie Muslimen sind, sondern weil die Amerikaner wieder ihren Blutdurst stillen mussten und sich erhofften mehr Ressourcen zu ergaunern.

Wie könnt ihr nur sagen, dass alle Muslimen hoffentlich auch bald gejagt werden?
Auch die meisten die das hier geschrieben haben, haben bestimmt auch den ein oder anderen muslimischen Bekannten und diese möchtet ihr dann höchstpersönlich den Kopf abschlagen?
Natürlich haben wir hier in Deutschland ein großes Problem mit Muslimen und das auch zu Recht, dennoch würde ich nicht alle über einen Kamm kehren.
Einfach alle Straffälligen Muslimen aus Europa ausweisen und mordende Muslime, sowie Christen in allen Ländern hinrichten.
Kommentar ansehen
29.12.2013 01:14 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@flo-one
richtig, einfach muslime töten, weil kommunisten christen töten. hirnverbrannter vollidiot, du bist nicht besser als die.

[ nachträglich editiert von DieTechFunktioniert ]
Kommentar ansehen
29.12.2013 01:20 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
solchen leuten wie flo-one sollte das recht auf freie meinungsäusserung genommen werden, weil sie nicht in der lage sind, sich eine meinung frei von hass und hetze (also ohne damit anderen durch ihre dummheit zu schaden) zu bilden.
Freiheit hört dort auf, wo sie anderen schadet. Leider ist das gesetzlich nicht verankert.

[ nachträglich editiert von DieTechFunktioniert ]
Kommentar ansehen
29.12.2013 01:22 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@flo-one
versuch mal nen geistigen horizont zu erlangen, der dem des jetzigen papstes gleich kommt, BEVOR du deine meinung abgibst.
Kommentar ansehen
29.12.2013 01:23 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@diana44
Die haben Nazis getötet, keine Christen, auch wenn Nazis Christen sein können ;)

[ nachträglich editiert von DieTechFunktioniert ]
Kommentar ansehen
29.12.2013 01:28 Uhr von DieTechFunktioniert
 
+1 | -10
 
ANZEIGEN
@diana44
und jetzt mal ohne dir recht zu geben: das war im endeffekt aber ein glaubenskrieg, die amis wollten einen brückenkopf in muslimischem gebiet, um freimaurerische (nicht explizit christliche!) doktrin weltweit durchzusetzen ("Eine-Welt-Regierung")
jeder der was von öl labert ist für die eine welt regierung, weil er die wahren hintergründe (und die sind rein militärstrategisch) dadurch vertuscht.

[ nachträglich editiert von DieTechFunktioniert ]
Kommentar ansehen
29.12.2013 09:56 Uhr von sharkdiver
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ich finde jeder Art des Religionsextremismus zum kotzen.
Ich wäre dafür alle Extremisten egal welcher Anschauung auf einen Truppenübungsplatz einsperren und sie mit allen möglichen Waffen zu versorgen und erst aufmachen wenn sich nichts mehr rührt.
Kommentar ansehen
29.12.2013 11:44 Uhr von quade34
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Joeiiii - Klar doch, denn Jesus war ein Jude. Das christliche Denken und Handeln ist älter als 2000 Jahre. Alles hat sich aus dem Judentum entwickelt. Nur die Moslems haben eine Konkurenzreligion entwickelt, die erst nach 400 Jahren zum Tragen kam. Es gibt noch jede Menge andere Religionen, die sogar noch älteren Ursprungs sind, aber nicht wie die Moslems eine Allgemeingültigkeit für sich beanspruchen. Das ist die faschistische Auslegung des Korans.
Kommentar ansehen
29.12.2013 13:54 Uhr von langweiler48
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Man soll zwar gleiches mit Gleichem nicht vergelten, aber was haben Christen in Afrika gemacht, was haben sie während der Kreuzzüge gemacht? Es rächt sich alles. Ich finde das zwar nicht gut, aber ich kann damit leben.
Kommentar ansehen
29.12.2013 20:13 Uhr von Joeiiii
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ quade34
>>Joeiiii - Klar doch, denn Jesus war ein Jude. Das christliche Denken und Handeln ist älter als 2000 Jahre. Alles hat sich aus dem Judentum entwickelt. Nur die Moslems haben eine Konkurenzreligion entwickelt, die erst nach 400 Jahren zum Tragen kam. Es gibt noch jede Menge andere Religionen, die sogar noch älteren Ursprungs sind, aber nicht wie die Moslems eine Allgemeingültigkeit für sich beanspruchen. Das ist die faschistische Auslegung des Korans.<<

Du hast zum Teil recht. Jesus, sofern es diesen in der in der Bibel beschriebenen Form gab (was bezweifelt werden muß), war Jude und auch sein "Vater" war ein jüdischer Gott (die Christen haben nicht mal einen eigenen Gott). Auch richtig ist, daß das Christentum auf dem Judentum aufbaut. Das ganze alte Testament ist komplett jüdisch und hat mit dem Christentum im Grunde nichts zu tun, ist aber dennoch ein Teil davon und ist quasi die Vorgeschichte des Christentums.

Falsch ist aber, daß Juden Christen sind. Das ist gröbster Unfug! Ebenso falsch ist der weitverbreitete Glaube, daß das Christentum von Jesus gegründet und von ihm zu einer Weltreligion gemacht wurde. Dafür waren allein seine Nachfolger verantwortlich, die sich zum Teil selbst dazu ernannt haben. Als Begründer des Christentums kann man Paulus betrachten: http://h9.abload.de/... ;-)

Und für den Aufstieg des Christentums zur Weltreligion waren hauptsächlich die einst heidnischen Römer verantwortlich, die das Christentum irgendwann zur Staatsreligion erhoben.

Zum Schluß gerne noch mal: Juden sind KEINE Christen!

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Zu dickes Eichhörnchen ist in Gully stecken geblieben
Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?