28.12.13 13:49 Uhr
 536
 

ISS: Neu installierte Kameras gleich wieder abgebaut

Am gestrigen Freitag hatten die ISS-Kosmonauten Sergej Rjasanski und Oleg Kotow einen Außeneinsatz.

Dabei wurden moderne, hochauflösende Kameras an der Internationalen Raumstation angebracht.

Allerdings war man mit der Bildqualität gar nicht zufrieden, sodass die gerade erst installierten Kosmos-Kameras sofort wieder demontiert wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Rekord, Kamera, ISS, Kosmos
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2013 14:21 Uhr von Darkness2013
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
War wohl zu hochauslösend besser wieder die alten VGA Cams drann dann kann man bei vorbeifliegenden UFOs sagen das es nur staub war
Kommentar ansehen
28.12.2013 14:53 Uhr von MBGucky
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht hat der Hersteller mit "hochauflösend" gemeint, dass sich die Kameras beim Rücksturz in die Atmosphäre schon sehr hoch auflösen.
Kommentar ansehen
28.12.2013 17:30 Uhr von mikeKritisch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Momentmal, das Bild ist keine Camera. Das ist das Kuehlaggregat das sie letztens ausgetauscht haben. Google machts moeglich...

Wer macht denn so einen fatalen Fehler?
Kommentar ansehen
28.12.2013 17:36 Uhr von mikeKritisch
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Darkness2013:
das sind doch die Wetterballons, das weisst Du doch ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Familienministerium vergibt 104,5 Mio € an Scholz & Friends
Geldwäsche: Sohn von Fußballlegende Pelé muss 13 Jahre ins Gefängnis
Fußball: FC Bayern schlägt Hamburger SV mit 8:0 in Bundesliga-Partie


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?