28.12.13 12:07 Uhr
 599
 

Amazon: Mehr als 1.000 befristete Arbeitsverträge werden verlängert

Eigentlich wurde in den Medien gemeldet, dass Amazon zu Weihnachten 500 Beschäftigte entlassen will (ShortNews berichtete).

Nachdem Amazon diese Meldungen dementierte und sogar ankündigte, befristete Arbeitsverhältnisse zu verlängern, ließ das Unternehmen nun Taten folgen.

Die Verträge von 1.300 Arbeitern wurden um ein Jahr und einige davon sogar unbefristet verlängert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Amazon, Angestellte, Arbeitsvertrag
Quelle: www.golem.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2013 13:34 Uhr von PeterLustig2009
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Bitte um Stellungnahme von ver.di dazu :)
Kommentar ansehen
28.12.2013 13:37 Uhr von generalviper
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Ich persönlich finde, Amazon sollte bei jeder Bestellung seiner Kunden fragen:

"Sind Sie bereit für diese Bestellung 1,- Euro mehr zu bezahlen, damit wir unsere Mitarbeiter besser entlohnen können?"

Über die Statistik dieser Frage wäre ich einmal gespannt, vor allem wenn die Besteller dann auch wirklich 1,- € mehr zahlen müssten. Dann wüsste man einmal, ob der Deutsche bereit wäre, vernünftige Löhne auch zu unterstützen, und nicht immer nur am schreien ist, weil ja niemand mehr ordentlich entlohnt.

Und komm mir bitte keiner mit "das wandert eh in die Hände des Vorstandes und kommt nicht bei den Mitarbeitern an"
Kommentar ansehen
28.12.2013 14:29 Uhr von film-meister
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
unbefristet verlängert....passt nicht zusammen;), aber mir ist natürlich klar, wie das gemeint ist:)
Kommentar ansehen
28.12.2013 15:46 Uhr von Perisecor
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@generalviper

Warum sollte Amazon, welche weit über dem branchenüblichen Lohn liegen, NOCH mehr zahlen?

Ist ja nicht so, als ob die Arbeit dort nicht von 99,9% aller Menschen über 8 Jahre erledigt werden könnte.
Kommentar ansehen
28.12.2013 16:22 Uhr von Paxx
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was´n nu los? Sind Amazon jetzt doch die Guten?
Kommentar ansehen
28.12.2013 16:23 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Persi

generalviper hat seinen Kommentar zwar auf Amazon bezogen, die wie du richtig erkannt hast, einen angemessenen Lohn zahlen. Aber das ganze wäre eher eine Grundsatzfrage.
Die wenigsten sind nämlich dazu bereit mehr zu bezahlen, um angemessene Löhne zu ermöglichen. Die selben Leute heulen aber ständig rum, das hier in Schland nichts mehr vernünftig entlohnt wird. Den Teufelskreis den sie damit selber aufbauen, erkennen sie aber nicht.
Von daher finde ich seinen Kommentar höchst interessant. Amazon hat nämlich die nötige Reichweite so eine Umfrage repräsentativ werden zu lassen.
Aber das so ein Korinth.... ähm Erbsenzähler wie du sowas nicht sieht, war klar.
Kommentar ansehen
28.12.2013 17:01 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ spliff.Richards

"Aber das so ein Korinth.... ähm Erbsenzähler wie du sowas nicht sieht, war klar."

Hätte er das, was du da alles reininterpretiert hast schreiben wollen, hätte er es wohl getan.


Aber das ist eben wieder der typische Unterschied zwischen uns: Ich halte mich an Fakten und du phantasierst dir halt etwas zusammen.
Kommentar ansehen
28.12.2013 17:40 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und schon wieder liegst du falsch. Ich kann zwischen den Zeilen lesen. Du nicht.
Kommentar ansehen
28.12.2013 17:45 Uhr von Perisecor
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@ spliff.Richards

Joa, du liest nur immer Dinge "zwischen den Zeilen", die da gar nicht stehen.
Kommentar ansehen
29.12.2013 10:55 Uhr von Borgir
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja ja, Amazon ist so böse....

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?