28.12.13 12:06 Uhr
 172
 

SPD überholt CDU bei Mitgliederzahl

Entgegen dem allgemeinen Trend, Mitglieder zu verlieren, erleben die Grünen und die SPD einen Zuwachs.

Die SPD konnte jetzt mit 474.820 Mitglieder die CDU überholen, die aktuell nur auf 468.329 Mitglieder verweisen kann.

Die CDU verlor in den letzten zwölf Monaten circa 8.000 Parteimitglieder, bei der SPD waren es nur 3.000. Das konnte aber durch Neueintritte ausgeglichen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thommyfreak
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, CDU, Partei, Mitglied
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2013 12:15 Uhr von derNameIstProgramm
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Dank dem Mitgliederentscheid! Jeder der mal mitentscheiden wollte, musste ja dafür eintreten. Würde mich nicht wundern wenn die SPD nächstes Jahr einen noch nie dagewesenen Mitgliederschwund verzeichnen wird.

[ nachträglich editiert von derNameIstProgramm ]
Kommentar ansehen
28.12.2013 12:38 Uhr von quade34
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das heißt aber nicht, dass sie die Mehrheit der Bevölkerung vertreten. Es sind bei beiden Parteien eben doch nur ca. 0,6 % der Einwohner. Das ist die Freiheit, sich frei entscheiden zu können. Die SED rekrutierte in der DDR fast 9 %. Bei den Nazis war der Satz nöch höher.
Kommentar ansehen
28.12.2013 12:45 Uhr von Thommyfreak
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@derNameIstProgramm

ist auch mein Gedanke....

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?