28.12.13 11:17 Uhr
 137
 

Ecuador steht weiterhin hinter Julian Assange

Seit Mitte 2012 sitzt Wikileaks-Aktivist Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London fest. Der Staat Ecuador bekräftigt, man stehe weiterhin hinter Assange, der Schutz gelte fort. Ecuadors Außenminister Ricardo Patino huldigte Assange sogar als "Ikone der Meinungsfreiheit in der Welt".

Patino sprach zu Assange, man werde daher die "feste Entscheidung aufrecht halten, Ihr Leben und Ihre Integrität zu schützen." Großbritannien forderte er auf, Assange freies Geleit zu geben. Ecuador prüft zur Zeit, ob man nicht Klage vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag erheben könne.

Großbritannien werde Assange verhaften, sobald er das Botschaftsgelände verlässt. Denn es gilt weiterhin ein EU-weiter Haftbeschluss wegen vermeintlicher Sexualstraftaten in Schweden. Assange fürchtet, dass er im Zuge dessen an die Vereinigten Staaten ausgeliefert würde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: WikiLeaks, Julian Assange, Ecuador
Quelle: futurezone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN