28.12.13 11:09 Uhr
 109
 

Unter Führung der Japaner: Verkauf von T-Mobile USA nun doch an Sprint?

Der japanische Softbank-Konzern ist bereits im Besitz von 80 Prozent des US-Telekommunikationskonzerns Sprint. Laut dem Wirtschaftsblatt "Nikkei" sei man bereits schon länger in Verhandlungen mit der Deutschen Telekom, damit die den Ableger T-Mobile USA an Sprint verkauft.

Dieses Szenario steht schon seit Jahren im Raum. T-Mobile USA ist der viertgrößte Mobilfunkanbieter in den Vereinigten Staaten. 19 Milliarden US-Dollar könnte der Kaufpreis betragen. Softbank beabsichtige eine Zahlung in Sprint-Aktien, die Deutsche Telekom will das Geld aber als Barzahlung.

Eine Fusion ist strategisch sinnvoll, um gegen die Platzhirschen Verizon und AT&T bestehen zu können. Möglicherweise gibt es sogar ein Wettbieten um T-Mobile USA, weil der US-Satbetreiber Dish ebenfalls interessiert sei. Die Kartellbehörden würden diesen Kauf wohl ohne Vorbehalte genehmigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Verkauf, Führung, T-Mobile, Sprint, Japaner
Quelle: futurezone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Negativzinsen für Sozialversicherungsrücklagen infolge der Zinspolitik der EZB
Stuttgart: Windreich-Gründer wird von Staatsanwaltschaft angeklagt
23-Jähriger nahm mit Fake News 1.000 Dollar pro Stunde ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?