28.12.13 11:00 Uhr
 174
 

Türkei: Polizei geht gewaltsam gegen Demonstranten vor

In der vergangenen Nacht ist es in Istanbul und Ankara zu gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. So wurden in Istanbul Wasserwerfer, Gummigeschosse und Tränengas eingesetzt.

Die Demonstrationen richteten sich gegen die Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan und fordern dessen Rücktritt. Erdogan selbst macht für einen Korruptionsskandal "Hintermänner im In- und Ausland" verantwortlich.

Die Regierungskrise in der Türkei belastet mittlerweile auch das Verhältnis zur Europäischen Union. So verfolgt der EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle die Entwicklungen in der Türkei "mit zunehmender Besorgnis".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Polizei, Türkei, Recep Tayyip Erdogan
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2013 12:02 Uhr von architeutes
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@AktenJoe
Vermutlich sind Erdogan alle Mittel Recht um an der Macht zu bleiben ,ein paar Minister wegsperren sind wohl ein Bauernopfer um allen Sand in die Augen zu streuen.
Machhaber gehen nie bevor es nicht mehr anders geht.
Kommentar ansehen
28.12.2013 13:51 Uhr von Faceried
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@AktenJoe

Er vermutet, dass F. Gülen dahinter steckt. Der lebt in der USA. F. Gülen steuert aus der USA die türkische Polizei und die Justiz (soweit es geht). Besser gesagt die Polizei und die Justiz ist bzw. war bis vor kurzem mit Gülens Leuten besetzt.

Außerdem vermutet Erdogan weiterhin, dass F. Gülen mit der USA unter einer Decke steckt, da die Türkei ja Geschäfte mit dem Iran machte, obwohl dies nicht erlaubt war. Nun will die USA angeblich es der Türkei Heimzahlen, weil Erdogans-Mitglieder nicht auf die USA gehört haben usw usf.
Kommentar ansehen
28.12.2013 17:14 Uhr von Faceried
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@AktenJoe

Ja die Korruption gibt/gab es ja wirklich durch seine Anhänger bzw. Minister.

Die Korruption war auch schon seit Jahren bekannt bzw. wurde vermutet, aber immer wieder totgeschwiegen.

Nun kommt alles endlich ans Tageslicht.

Ob Erdogan jetzt sein Gesicht verloren hat..Naja..besser ausgedrückt wäre: Jetzt kommt sein wahres Gesicht zum Vorschein.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Recep Tayyip Erdogan soll in Zukunft per Dekret regieren können
Recep Tayyip Erdogan setzt Israels Politik mit der von Adolf Hitler gleich
Laut Recep Tayyip Erdogan ist Deutschland ein "wichtiger Hafen für Terroristen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?