28.12.13 10:31 Uhr
 71
 

Weltraummüll: Forscher wollen Schrottteilchen mit Laser vermessen

Weltraummüll wird für die Raumfahrt zu einem immer ernsteren Problem (ShortNews berichtete). Schon heute muss die ISS-Raumstation mehrere Male im Jahr Mini-Schrottteilen ausweichen, um damit nicht zu kollidieren. Dabei sind diese Stücke nur wenige Zentimeter groß.

Hunderttausende Teilchen an Mini-Schrott schwirren mittlerweile im Weltraum. Die meisten stammen von Satelliten, Abschüssen, Explosionen, oder außer Kontrolle geratenen Geräten.

Das United States Space Surveillance Network (US SSN) gibt bereits regelmäßig Warnungen heraus, um vor Kollisionen zu schützen. Durch die Laservermessung sollen die Daten bis auf die Entfernung von einem Meter genau werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: no_trespassing
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Laser, Weltraummüll
Quelle: www.pcgames.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Islamwissenschaftlerin Lamya Kaddor hält viele Flüchtlinge für frauenfeindlich
Wissenschaftler warnen vor Aussterben der Giraffen
Klimawandel - Touristenattraktionen wie Great Barrier Reef vor dem Aus?

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.12.2013 10:31 Uhr von no_trespassing
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Besser wäre es, diesen Schrott irgendwie wieder einzufangen und zu recyclen. Was da an Metallen und Seltenen Erden allein sich verbirgt.
Kommentar ansehen
28.12.2013 10:44 Uhr von Johnny Cache
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Damit hast du sicher recht, aber bevor man damit anfangen kann braucht man erst mal ein genaues Modell davon womit man es da draußen überhaupt zu tun hat.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?