27.12.13 20:41 Uhr
 176
 

Elektronikriese LG will Haushaltsgeräten das "Chatten" beibringen

Der koreanische Elektronikriese LG will in Zukunft den verschiedenen Haushaltsgeräten beibringen, miteinander zu kommunizieren.

Auf der CES im kommenden Jahr soll das System vorgestellt werden, das dieses ermöglichen soll. Konkret geht es dabei um den Dienst "HomeChat". Darüber sollen die Haushaltsgeräte und der Messenger LINE miteinander "chatten".

Verkündet der Nutzer nun beispielsweise im Messenger, dass er über mehrere Wochen in den Urlaub fährt, sollen die Geräte selbstständig fragen, ob sie zum Beispiel während dieser Zeit in den Energiesparmodus wechseln sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: System, Haushalt, Gerät, Chat, LG
Quelle: winfuture.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Star Treks Universal-Übersetzer wird bald zur Realität werden
"Worlds Of Tomorrow": Animationsserie "Futurama" kehrt als Videospiel zurück
"Tianhe-3": China fängt wieder an, den schnellsten Computer der Welt zu bauen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2013 20:49 Uhr von Darkness2013
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
na toll habe ich dann in der Facebookfreundesliste meinen Toster und den Kühlschrank stehen oder was.
Kommentar ansehen
27.12.2013 21:01 Uhr von Borgir
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
dann stehen die Leute demnächst nicht mit den Handy auf der Straße rum sondern vor dem Kühlschrank....lächerliche Vorstellung.
Kommentar ansehen
28.12.2013 04:36 Uhr von Punchlineaffe
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Hey, lieber Kühlschrank, schmeiß doch mal eben ne Pizza in den Ofen und sag dem Ofen, er soll erstmal vorheizen, wäre total lieb von dir, danke" Oder wie soll man sich das vorstellen? o.O

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?