27.12.13 19:18 Uhr
 12.281
 

Entschlüsselt: Darum schauen Menschen so gerne Pornos

Viele tun es, doch fast niemand will es zugeben: Das Pornogucken. Statistisch ist es bewiesen, dass Frauen weniger Pornos schauen als Männer. Doch es wird auch vermutet, dass das daran liegt, dass viel weniger Frauen zugeben, Pornos zu gucken, weil sie sich dafür schämen.

Doch was den eigentlichen Reiz eines Pornofilms ausmacht - das liegt in der Psychologie. Das französische Institut für Gesundheit und medizinische Forschung (Inserm) hat jetzt nachgewiesen, dass Spiegelneuronen dafür verantwortlich sind. Es handelt sich dabei um bestimmte Nervenzellen.

Sie sorgen dafür, dass der Mensch beim Pornogucken nicht nur das Gefühl hat, einen Film zu schauen, sondern unbewusst auch ein "Mittendrin"-Erlebnis durchlebt. Durch dieses Verlangen ist man geistig quasi an den Film gebunden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch, Forscher, Porno, Psychologie
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.12.2013 19:35 Uhr von Johnny Cache
 
+42 | -2
 
ANZEIGEN
Mittendrin statt nur dabei... das gibts sonst nur bei DSF und an der Pissrinne.
Kommentar ansehen
27.12.2013 19:50 Uhr von FrankCostello
 
+7 | -43
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.12.2013 19:57 Uhr von Bigobelix
 
+18 | -27
 
ANZEIGEN
Als Mann ist es erbärmlich, wenn man für Sex bezahlen muss...
Kommentar ansehen
27.12.2013 20:01 Uhr von olli58
 
+32 | -6
 
ANZEIGEN
Also ich habe wirklich noch nieeee Pornos gekuckt.
Das waren meine Spiegelneuronen, aber ich doch nich.
Oh, die melden sich grad, ich soll mal ne neue dvd einlegen.
Kommentar ansehen
27.12.2013 20:34 Uhr von artefaktum
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
"Sie sorgen dafür, dass der Mensch beim Pornogucken nicht nur das Gefühl hat, einen Film zu schauen, sondern unbewusst auch ein ´Mittendrin´-Erlebnis durchlebt."

Das gilt allerdings für alle Filme. Kann man gut bei Horrorfilmen beobachten: Wenn etwas Gruseliges passiert, und ein menschlicher Darstellung bei der Szene anwesend ist, ist das deutlich gruseliger als wenn das gleiche passiert, und kein Mensch anwesend ist. Das liegt einfach daran, weil man sich mit dieser Person identifiziert.
Kommentar ansehen
28.12.2013 00:50 Uhr von dommen
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ehrlich? Ich dachte, weil Pornos geil sind
Kommentar ansehen
28.12.2013 00:55 Uhr von jupiter_0815
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Jauchegrube

Hast noch nie unten gelegen?

Laß doch Deine Frau, Freundin, Geliebte oder so... mal " reiten "

:-)
Kommentar ansehen
28.12.2013 02:35 Uhr von Hanna_1985
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm... Also ich gucke Pornos, weil ich dadurch geil werde. Hab ich aber mit meinen Spiegelneuronen noch nicht ausdiskutiert.
Kommentar ansehen
28.12.2013 19:53 Uhr von mort76
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
jupiter,
da fehlt aber die Möglichkeit, die Geschwindigkeit zu kontrollieren, was sich dann auch schnell rächt.
Kommentar ansehen
28.12.2013 19:54 Uhr von Fomas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ja mal was ganz Neues...
Kommentar ansehen
30.12.2013 13:21 Uhr von Michelangelo45
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Spiegelneuronen, tss....
Ich gehöre zu der sicherlich seltenen Gruppe von Leuten, die sich erst an einem Porno aufgeilen und dann zu dem Film masturbieren.....
so, und jetzt gehe ich zurück auf die Pornoseite.....

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Ermutigung für Whistleblower: Netzwerk gründete Rechtshilfefonds


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?