27.12.13 18:30 Uhr
 1.593
 

Psychologie: So schlecht ist die Idee, wütend ins Bett zu gehen

Dass man sich streitet, gehört zur Natur des Menschen. Doch ob man sich danach wieder verträgt, ist für das Wohlbefinden wichtig.

Die Psychologen Lisa Diamond von der University of Utah und Angela Hicks vom Westminster College in Utah haben jetzt herausgefunden, dass die Schlafqualität darunter leidet, wenn man sich abends streitet und ohne Versöhnung ins Bett geht.

Besonders der Partner hat dabei das Nachsehen, denn am nächsten Morgen ist man umso streitlustiger, wenn man am Vorabend unversöhnt zu Bett gegangen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Streit, Schlaf, Bett, Psychologe, Wohlbefinden
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Gefeuerte Professoren unterrichten nun auf der Straße weiter
Perfekter Frauenmund berechnet: Unterlippe doppelt so groß wie Oberlippe
Neuer Negativrekord: Vor der Antarktis verschwindet das Meereis

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen