26.12.13 16:08 Uhr
 839
 

Irak: USA liefern Raketen und Drohnen

Nach derzeitigen Informationen unterstützen die USA den Irak im Kampf gegen den Terrorismus. Bereits im November hatte der Regierungschef des Iraks, Nuri al-Maliki, die USA darum gebeten.

Aus diesem Grund wird das irakische Militär mit Drohnen und Raketen aus den USA beliefert.

Das wahre Ausmaß an erneuter Machtzunahme durch al-Qaida scheint deutlich stärker zu sein als bisher befürchtet, da diese zuletzt deutlich an Einfluss in Syrien und im Westen des Iraks gewonnen haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Irak, Hilfe, Rakete, Drohne, Terrorismus, al-Qaida
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2013 16:22 Uhr von hochbegabt
 
+15 | -10
 
ANZEIGEN
Ein Terrorstaat, der Waffen liefert, um den Terror zu bekämpfen?????
Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man drüber lachen.
Kommentar ansehen
26.12.2013 16:34 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.12.2013 17:04 Uhr von hochbegabt
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
troja-pferd

Kriegswaffen in Iranischer Hand sind weniger gefährlich als Kriegswaffen in US Hand.
Wie viele Kriege hat der Iran schon vom Zaun gebrochen, und wie viele die USA?
Kommentar ansehen
26.12.2013 17:34 Uhr von 1199Panigale
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Egal ob Al QuaQuatschkopf oder sonstige Organisationen..
Das ganze wird die nächsten paar Jahre leider noch ziemlich hässlich.

Arme kranke Welt.....
So etwas haben unsere Kinder und NIEMAND anderes verdient.
Wegen Religionen und VERSCHIEDENER ANSICHTEN so einen SCHEISS zu betreiben...
ist für mich leider zu hoch :(

*Tränen aus den Augen wisch* .....
Kommentar ansehen
26.12.2013 22:26 Uhr von yeah87
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Bravour Usa erstmal den Irak durch Lügen niederbomben mit dem Wissen das dieses keine Möglichkeit zur effektiven Verteidigung hat.

Ein wenig Öl kassieren und den guten alten Freund und Kollegen der CIA ermorden.

Und dann das Waffengeschäft durch eigene Waffenlieferung wieder beleben.

In ein paar Jahren wieder einen Grund finden und das Land wieder niederbomben aufgrund der Waffen und Terroristen woher die wohl dann die Waffen haben?

1 Millionen ermordete Zivilisten, Millionen Familien zerstört, das Land mir Uran vergiftet und im Golf selber über 70.000 Mann zu verlieren und dies zu verschweigen.

Ablaus die Welt dank euch ihr Helden der Welt

[ nachträglich editiert von yeah87 ]
Kommentar ansehen
27.12.2013 03:51 Uhr von fakusaman
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Ist wieder mal Typisch Ami erst zestören dann
aufbauen und aufrüsten damit wieder der grund da ist um es wieder zu zestören...
Frage mich nur was mit den armen 1.000.000
toten passiert..naja die vergessen wir ganz schnell .
es waren ja nicht die amis sondern ausserirdische
Kommentar ansehen
27.12.2013 11:10 Uhr von aggromon
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Fast bisschen spät um die damals "vermuteten" Waffen zu verstecken, aber nach dem fehlenden Grund für den damaligen Krieg kräht kein Hahn mehr, man hat ihnen ja die Demokratie geschenkt und das Amerikanische Volk sieht sich noch als Befreier und Weltpolizei anstatt als Volk anderer Tyrannen, Terroristen und korrupter wirtschaftlicher bzw. politischer Organisationen die über Leichen gehen ohne Fragen zu stellen. Wirde eine Verlierermacht besetzt, versucht man das Volk mit Drogen, Arbei, Propaganda (Unterhaltung=Spiele) und Spitzelwesen und dem Glauben (zB sich über eine Demoktratie selbst zu regieren) ruhig zu stellen. Die sogenannten Ketzer, die gegen das neue System arbeiten (Meinungsbildung), weil sie realisiert haben, dass das Volk einen Scheinwahlkampf serviert bekommt indem die bekanntesten Parteien (Wahlkampf über regionale Medien unter amerikanischer Führung) die selben Interessen vertreten (Ausbeutung des Landes durch westliche Wirtschaftsmagnaten -> Bevölkerung, Bodenschätze) und sollte es doch eine Fremdpartei schaffen gewählt zu werden, werden deren Repräsentanten vom eigenen Militär eingesperrt (welches eigentlich wie in Ägypten unter Regierungsbefehl stehen müsste) und das Volk wird erneut zur Wahl gebeten. Politisch aktive Gegner werden mit Hilfe von Drohnen ausfindig gemacht, abgehört und wenn möglich getötet. Gibt es für den fehlerfreien, spurenlosen, diskreten und sparsamen Kopfgeldjäger mit künstlicher Intelligenz keinen Zugang zum eigentlichen Ziel und vorsichtigen Hintermann oder besser Verdächtigen (lieber einer zu viel als zu wenig), wird einfach eine Rakete abgefeuert, die präventiv den möglichen Aktivisten mit seiner kompletten Familie, Wiederstandsbewegung oder einfach nur Nachbarschaft ins Jenseits befördert ohne auch nur einem Bewohner des zerstörten Gebäudes auch nur eine Straftat nachweisen zu können. War in der Geschichte der Menschheit meistens so nach regionalen Machtwechseln (zB französische Revolution, Machtergreifung Hitlers, Besatzung der Verliermächte durch Allierte und Sowjets, Ägypten, etc...)

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?