26.12.13 15:33 Uhr
 130
 

Ukraine: Standard & Poors erhöhen möglicherweise Ranking dank russischer Hilfe

Die US-Rating-Agentur Standard & Poors will das Rating der Ukraine möglicherweise von "negativ" auf "stabil" erhöhen. Dies teilte die Agentur am heutigen Donnerstag mit. Grund dafür seien die von Russland genehmigten Finanzmittel in Höhe von 15 Milliarden Dollar.

Das Geld aus Russland soll den Finanzbedarf der ukrainischen Regierung für die nächsten zwölf Monate sichern. Die Devisenreserven der ukrainischen Zentralbank sind aufgebraucht und man brauchte das Geld, um die Währung Hrywnja zu stützen.

Russland hat die erste Hilfstranche in Höhe von drei Milliarden Dollar bereits überwiesen, wie ShortNews bereits berichtete.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Russland, Ukraine, Kredit, Ranking, Finanzhilfe
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerin warnt vor Investoren: "China sieht Europa als asiatische Halbinsel"
Bedingungsloses Grundeinkommen wird in Schleswig-Holstein getestet
Sicherheitspersonal der Deutschen Bahn trägt künftig Körperkameras

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.12.2013 15:36 Uhr von ILoveXenuuu
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
lol
Kommentar ansehen
26.12.2013 18:49 Uhr von Justus5
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mit der EU wär das nicht passiert....
Kommentar ansehen
01.01.2014 11:59 Uhr von TheRoadrunner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
- "negativ" oder "stabil" ist kein Rating / Ranking, sondern ein Ausblick
- "stabil" bedeutet lediglich, dass nicht von einer weiteren Verschlechterung des Ratings (B- laut Quelle) auszugehen ist. Es heißt aber nicht, dass von einer Verbesserung des Ratings auszugehen ist.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel in Hamburg: Kliniken stocken Blutkonserven-Reserven für Ernstfall auf
Ukraine soll hohe Geldstrafe bekommen: Einreiseverbot für russische ESC-Sängerin
Opfer des U-Bahn-Treters sagt in Prozess aus: "Habe monatelang gelitten"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?