25.12.13 15:31 Uhr
 343
 

Türkei: Apple will zehn Millionen iPads für Bildungszwecke verkaufen

Apple CEO Tim Cook wird sich voraussichtlich mit dem Präsidenten der Türkei, Abdullah Gül, treffen, um über eine iPad-Bildungsinitiative in einer Höhe von 4,5 Milliarden Dollar zu sprechen.

Apple möchte in Istanbul eine Apple-Verkaufsstelle errichten und 10,6 Millionen iPads liefern, die für Bildung eingesetzt werden sollen.

Anfang des nächsten Jahres werden die Treffen angesetzt, um über die Zusammenarbeit zu reden. Schon dieses Jahr gingen der iTunes Music Store und der iTunes Movie Store auch in der Türkei online.


WebReporter: Chocobo77
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Türkei, Verkauf, Apple, iPad, Bildung
Quelle: www.macerkopf.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.12.2013 15:43 Uhr von muhkuh27
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Ich versteh den ganzen Kontext zur Bildung irgendwie nicht.
Wer bildet sich jetzt dabei weiter, wenn 10,6 Millionen Ipads verkauft werden?
Kommentar ansehen
25.12.2013 15:54 Uhr von CrazyWolf1981
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Was verstehn die denn unter Bildung? Koran Digital als App?
Bildung in dem Sinne kanns normal nicht sein, schließlich müssen sich Menschen in einem künftigen Diktatur / islamischen Gottesstaat unterwerfen, da wäre Intelligenz nur hinderlich. Wobei ja auch viele Apple-Jünger blind folgen ohne nachzufragen und nachzudenken. In dem Sinn vielleicht eine 1A Partnerschaft.
Kommentar ansehen
25.12.2013 16:00 Uhr von muhkuh27
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ja ist natürlich total dumm, sich auch alternativen anschauen zu können. Das dümmste wäre am ende noch selber was zu programmieren. Man sollte lieber blind irgend einer Firma vertrauen.. Toller Gedankengang
Kommentar ansehen
26.12.2013 10:44 Uhr von Xerces
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@CrazyWolf:

"Was verstehn die denn unter Bildung? Koran Digital als App?"

Nur weil du deine Zeit mit SN und deiner Bibel-App verbringst, muß es bei anderen nicht auch so sein.

"Bildung in dem Sinne kanns normal nicht sein, schließlich müssen sich Menschen in einem künftigen Diktatur / islamischen Gottesstaat unterwerfen, da wäre Intelligenz nur hinderlich."

Schön, dass du hier deine Vorurteile und Hetzparolen los wirst, oder?

"Wobei ja auch viele Apple-Jünger blind folgen ohne nachzufragen und nachzudenken."

Oh, sind MacBook und iPhone zu teuer für dich? Reicht´s nur für Medion aus´m Aldi? Du Armer.

"In dem Sinn vielleicht eine 1A Partnerschaft."

Beschaffe dir mal eine Deutsch-App.

Die Türkei hat schon vor geraumer Zeit ihr Bildungssystem zu reformieren. Sie hat mehrere Universitäten unter den Top100 weltweit. Wieviele hat denn Deutschland?
Bei der Sondierung der Tabletts wurden auch Gespräche mit Microsoft und anderen Herstellern durchgeführt. Apple hat im Bildungssektor mit dem iPad die Nase vorn.
Falls du es intellektuell noch kannst, solltest du dir mal anschauen, wie einfach es inzwischen unter IOS ist, ein digitales Buch zu erstellen, Vorlesungen via Internet durchzuführen uvm.

Auch wenn es ein Schock für dich sein sollte, die Türkei holt auf. Und mit dem Islam hat das Ganze gar nichts zu tun.

So und nun hetz weiter. Ich gebe dir ein paar Schlagworte: Imam-App, Kopftuchbinde-App, Turban-App, Ramadan-App, BMW-App...

Dir fallen sicher noch mehr ein. Für dein Medion gibt es sicher auch Empfehlungen.
Kommentar ansehen
26.12.2013 10:47 Uhr von Karl-Paul-Otto
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Alles ist im grünen Bereich solange man nicht zwangsweise ver-apple-t wird.

Soll hier eine "Digital Generation" erzwungen werden? Dadurch sorgt man sicherlich für ein Vakuum im Handwerk, aber was solls, die Probleme der Zukunft können ja auch Andere lösen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier warnt vor Neuwahlen
Bundeswehr: Zahl der gemeldeten Sexualstraftaten deutlich gestiegen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?