25.12.13 11:26 Uhr
 3.405
 

München: Gericht stellt Kunstsammler Cornelius Gurlitt vorübergehend unter Betreuung

Das Amtsgericht München hat entschieden, dass der Kunstsammler Cornelius Gurlitt vorübergehend unter Betreuung gestellt wird. Die Betreuung wurde angeblich von den Ärzten einer Klinik beantragt, wo Gurlitt sich derzeit aufhalten soll.

Präsident des Amtsgerichts München, Gerhard Zierl, bestätigte den Gerichtsbeschluss und erklärte zudem, dass der Fall in den nächsten Wochen weiter überprüft wird. Auch könnten eventuell neue Entscheidungen getroffen werden. Die Betreuung wäre nur vorläufig.

Angeblich habe es gesundheitliche Gründe gegeben, die die Ärzte dazu veranlassten, die vorläufige Betreueung zu beantragen. Das Gericht hat diverse Gutachten in Auftrag gegeben. Eine endgültige Entscheidung im Fall Gurlitt steht noch aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, München, Cornelius Gurlitt
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.12.2013 11:50 Uhr von ewin12000
 
+34 | -0
 
ANZEIGEN
Dann werden jetzt bald die Bilder aus seinem Besitz (scheinbar ja sogar rechtmäsigen Besitz) dauerhaft der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Sein neuer Betreuer wird schon die "richtige" Entscheidung für unseren Staat treffen.
Kommentar ansehen
25.12.2013 12:27 Uhr von dagi
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
entmündigt weil ein paar geier scharf auf seine bilder sind !! das geht nur in den "rechtstadt BRD"
Kommentar ansehen
25.12.2013 12:38 Uhr von tinagel
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Hab das Gefühl , dass hier gerade eine Riesensauerei abläuft. Was sind wir nur für ein Bananenstaat geworden.
Kommentar ansehen
25.12.2013 13:26 Uhr von turmfalke
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Und wann passiert das mit dem Hoeneß? Der gehört auch vorübergehend entmündigt und wenn er aus dem Knast kommt darf er sich Eintrittskarten für sein Stadion kaufen um die Bayern spielen zu sehen. Eigentlich gehört der ganze Bayernvorstand entmündigt, da triffst du nur auf Vorbestrafte.
So ein Pack elendes und die kriegen auch noch Rückendeckung von genau solchen verlogenem Abschaum! Mia san Mia, Murmeltierficker und voller Gier!
Kommentar ansehen
25.12.2013 13:57 Uhr von JustMe27
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Hauptsache lang genug, ihm die Bilder wegzunehmen, die Herkunft hin oder her, nunmal rechtlich ihm zu gehören scheinen, oder?
Kommentar ansehen
25.12.2013 14:35 Uhr von trakser
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Eine Betreuung ist nicht mit einer Entmündigung gleichzusetzen. Und in der Quelle ist auch nichts von Entmündigung zu lesen.

Betreuungen können sich zum Beispiel auf ganz bestimmte Teilbereiche beziehen. Regelmäßig wird eine Betreuung angestrebt, wenn der Patient im Koma liegt. Solche Betreuungen erstrecken sich dann nur auf Gesundheitsfragen, erlauben aber nicht unbedingt die Verwaltung des Vermögens des Betreuten oder sonstige Geschäfte im Namen des Betreuten.

[ nachträglich editiert von trakser ]
Kommentar ansehen
25.12.2013 15:14 Uhr von Patreo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Biertrinker der jud wer soll das sein?:-) ein bestimmter oder pauschal alle weils wie du sagst. Um Geld geht. Ein Beleg für diesen essentialistischen Vorwurf liegt dir exklusiv vor?
Kommentar ansehen
25.12.2013 17:03 Uhr von AMB
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Na, konnte man ihm die Bilder nicht einfach nehmen, weil da doch zu viele Hindernisse waren, wird es jetzt ja wohl ganz einfach, weil er nicht mal mehr gefragt werden muß, wenn man ihm etwas nimmt. Fehlt nur noch daß man ihn in ein Eutanasieprogramm aufnimmt - dann unterscheidet sich überhaupt nichts mehr heute von dem damals im 3. Reich.
Kommentar ansehen
25.12.2013 18:22 Uhr von 1199Panigale
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der arme Mann.... baut sich ein Werk auf und wird nun so behandelt.
Wenn er sich morgen das Leben nehmen würde wäre das Geschrei wieder groß und alle würden Rätseln wer jetzt daran schuld sein könnte.
Kommentar ansehen
25.12.2013 20:19 Uhr von Crawlerbot
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Schau mal da, die ganze News wurde geändert, und nicht gesperrt.
Kommentar ansehen
26.12.2013 13:18 Uhr von Biertrinker
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Der Verdacht liegt nahe, da in diesem Zusammenhang das Wort "Raubkunst" gefallen ist. Obwohl überhaupt nichts bewiesen ist. Ausserdem hat zu Beginn der ganzen Diskussion der ZDJ mal wieder direkt gefordert. Von daher ist das ganze eine Vermutung meinerseits. Freie Meinung kann sich scheinbar nicht jeder leisten...


[ nachträglich editiert von Biertrinker ]
Kommentar ansehen
26.12.2013 19:49 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Biertrinker der Zdj hat auch ein NPD Verbot gefordert. Und? Was die fordern und was politisch geschieht ist nicht kongruent. Von daher ist´s wie du schon richtig sagst :deine Aussage ist deine eigene Vermutung . argumentativ gestützt ist das ganze durch ein rassistisches Vorurteil. Die Tatsache dass du sowas postulierst öffentlich ist ein Indiz für freie Meinungsäußerung so sehr diese auch intolerant und abseits eines Beweises wäre. Der selbe fehlende Beweis den du im falle von raubkunst und diesem fall athestierst

[ nachträglich editiert von Patreo ]

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?