25.12.13 10:58 Uhr
 625
 

Fußball: Pelé bettelt in einem TV-Spot bei der Deutschen National-Elf um Gnade

Eine ungewöhnliche Aktion hat sich VW in einem TV-Spot ausgedacht. Der Automobil-Konzern ließ den dreimaligen brasilianischen Weltmeister Pelé eine Ansprache an uns Deutsche halten. Darin bettelte Pelé um Gnade der Deutschen Nationalmannschaft bei der WM im kommenden Jahr in Brasilien.

Pelé sagte: "Ich gratuliere Ihnen für Ihre großartige fußballerische Leistung. Deutschland spielt mittlerweile fast brasilianisch. Aber wir Brasilianer stehen vor dem wichtigsten Turnier der Welt im eigenen Land. Bitte, bitte, spielt doch ein bisschen weniger gut."

Zum Schluss wünschte Pelé noch viel Glück. Allerdings nur für die WM 2018. Oliver Bierhoff sagte zu der Ansprache, dass die deutsche National-Elf zwar ein guter Gast sein will, den WM-Pokal aber doch sehr gern selbst mitnehmen würde.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, TV, National, Spot, Elf, Gnade, Pelé
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Amateurfußball: Nach Stand von 25:1 bricht Schiedsrichter Partie aus Mitleid ab
Fußball: Tunesien will Sami Khediras Bruder für Nationalmannschaft gewinnen
Ex-Skistar Nicola Spieß: "Teamkollege hat mich vergewaltigt"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.12.2013 11:16 Uhr von Borgir
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Pelé braucht keine Angst haben. So lange Löw am Spielfeldrand steht wird keine deutsche Mannschaft irgendeinen Titel holen, nicht mal bei einer Sandkasten-WM
Kommentar ansehen
25.12.2013 11:17 Uhr von quade34
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Bei dem vielen Geld, was die Brasilianer dort für die WM verpulvert haben, ein sehr nötiger Schritt des PELE. Eine Niederlage bringt Brasilien in große Nöte.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?