24.12.13 11:21 Uhr
 6.539
 

Krawalle in Hamburg: Familie wird plötzlich im Auto angegriffen

Es waren wohl die schrecklichsten Momente in ihrem Leben. Eine Familie war plötzlich bei den Krawallen von Hamburg zwischen die Gewalttäter geraten. Nach einer Theatervorstellung wurden sie im Auto angegriffen.

"Die Demonstranten öffneten ihre Rucksäcke, holten Steine, Flaschen und Böller raus. Und dann brach die Hölle los. Steine prasselten auf unser Auto, einer sprang auf die Kühlerhaube. Sie rissen an den Türen, schlugen gegen die Fenster", schilderte Sabine B.

Schließlich gelang es dem Vater mit dem Fahrzeug dem tobenden Mob zu entkommen. Die Familie steht nach den Ereignissen immer noch unter Schock.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Hamburg, Familie, Krawalle
Quelle: www.mopo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen
Belgien: Nach London-Attacke - Anschlagversuch in Antwerpen gescheitert
Terroranschlag in London: Täter war Brite

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.12.2013 11:28 Uhr von Elektrosklave
 
+113 | -4
 
ANZEIGEN
Gas geben und durch.
Kommentar ansehen
24.12.2013 11:53 Uhr von Zintor-2000
 
+22 | -4
 
ANZEIGEN
Die wollten Ihnen nur ihre politische Ansicht näher bringen und anschaulich machen.

Also wirklich, kein Interesse an politik bei der Familie.
Kommentar ansehen
24.12.2013 12:21 Uhr von Tuvok_
 
+32 | -7
 
ANZEIGEN
Gas geben ? Seid ihr Wahnsinning ? Wir sind in Deutschland.
Als erstes würde der Vater seinen Führerschein verlieren, dann zur MPU, nebenbei würden die verletzten ihn Verklagen auf Schmerzensgeld und RECHT bekommen. was die Familie schon mal Finanziell ruinieren würde.

Nebenbei würde man ihn Verurteilen wg Vorsätzlicher Körperverletzung und den Führerschein für mind 2 Jahre sperren. Das er nur seine Familie retten wollte wäre egal.
Im Gericht wird dann so lange Diskutiert bis sich eine Optimale Lösung ergeben hätte WIE der Vater hätte reagieren sollen...
Dann bekäme der Vater die Schuld warum er sich da überhaupt hin begeben hat und die Versicherung würde sich weigern das defekte Auto zu bezahlen wg unterstelltem Vorsatz ( Wird sich schon was finden um nicht zahlen zu müssen)
Am Ende wäre die Familie am Boden und diese Krawall Amböben würden weitermachen wie gehabt. DAS IST DEUTSCHLAND

[ nachträglich editiert von Tuvok_ ]
Kommentar ansehen
24.12.2013 12:36 Uhr von Schnulli007
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Nicht Gas geben.
Gaspedal voll durchtreten.
Kommentar ansehen
24.12.2013 12:40 Uhr von keakzzz
 
+7 | -53
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.12.2013 12:59 Uhr von FrlAlyss
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
ich bin links, aber nicht linksradikal - und ich finde es zum kotzen, wenn autos demoliert werden.
oder der twingo von heinz kunz angezündet wird.
an der stelle des familienvaters hätte ich auch einfach gas gegeben.
aber wenn man erstmal in der situation ist, ist man vermutlich völlig überfordert.
und dann waren auch noch kinder in dem auto.. widerlich! und erschreckend!
das kann man nicht mit politisch links vergleichen - das waren vollidioten bzw linksRADIKALE. was genau so dämlich und verurteilenswert ist wie rechtsRADIKALE. ich bitte das augenmerk eben auf diese abgesonderte gruppierung zu werden und nicht auf das allgemeine politische links..
Kommentar ansehen
24.12.2013 13:19 Uhr von blade31
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Wie war das nochmal mit

Wir sind friedlich was seid ihr...

Am Arsch
Kommentar ansehen
24.12.2013 13:19 Uhr von Slingshot
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Kommt auch mal irgendwas nützliches aus Hamburg? Krawalle, bescheuerte Urteile zum Urheberrecht. Dieser Stadtstaat sollte man einmauern und für ein paar Monate sich selbst überlassen. Dann die Mauer aufmachen, Stadt planieren, frisch aufbauen und verhindern, das so ein Dreck nochmal passiert.

Das klingt ja fast als wenn wir im Nahen Osten wären, wo dauernd Anschläge und Krawalle herrschen.
Kommentar ansehen
24.12.2013 13:21 Uhr von Dracultepes
 
+23 | -4
 
ANZEIGEN
Wie kann diese Bonzenfamilie, immerhin haben die ein Auto, es auch nur wagen ins Theater zu gehen wenn die Rote Flora bedroht ist.

Geschieht ihnen ganz recht!!!einself!!!!

/ironie

Einfach Gas geben und durch. Nicht gezielt erwischen und nicht gezielt ausweichen, einfach geradeaus.

@troja-pferd

So welche Merkmale für Mord sind denn erfüllt? Sein eigenes Leben und seinen Besitz zu schützen ist kein Mord.

Und Vorsätzlich wäre es wenn sie sich vor dem rausfahren aus der Tiefgarage vornimmt jemanden umzufahren.

Ich würde dir Raten nicht mit Worten um dich zu schmeißen wenn du die Bedeutung nicht kennst.
Kommentar ansehen
24.12.2013 13:24 Uhr von shane12627
 
+16 | -3
 
ANZEIGEN
@troja
"was wäre wenn sich rausstellen würde dass das verkleidete Neonazis waren die so agiert haben um den Linken zu schaden ????"

Du versuchst dich auch an jeden Strohhalm zu klammern, was?
Wenn ich in dieser Situation wäre und mein Leben dabei bedroht wird, würde ich auch Gas geben. Was soll ich denn auch anderes machen? Mich von den Zecken steinigen lassen?

Hauptsache, dass Linksextreme Pack ist nie schuld, was?
Kommentar ansehen
24.12.2013 13:38 Uhr von PeterLustig2009
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@troja-pferd
Ist es nicht ein wenig einfach immer und immer wieder wenn der schwarze Block durch Krawall auffällt darauf hinzuweisen dass es

1. eingeschleuste Polizisten sein könnten
2. es verkleidete Rechte sein könnten
3. sie sich nur verteidigt haben?

Wieso können 100.000 Bürger friedlich demonstrieren und sobald es linkspolitisch wird kann man die Uhr danach stellen wann der Krawall losbricht?

Warum muss auf einem Schanzenfest in Hamburg (früher mal als Familienfest deklariert) offen Hetze gegen Polizei gemacht werden?
Aber sich dann wundern wenn die Polizei mitspielt
Kommentar ansehen
24.12.2013 13:55 Uhr von damien2003
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@troja
"Aber da ich großzügig bin,
wünsche ich allen Kontrahenten das Zehnfache von dem was sie mir wünschen."

Na dann, Frohe Weihnachten
Kommentar ansehen
24.12.2013 14:16 Uhr von perMagna
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Excuse me, do you have a moment to talk about socialism?
Kommentar ansehen
24.12.2013 14:17 Uhr von PeterLustig2009