23.12.13 20:23 Uhr
 3.196
 

Polizeigewerkschaftler Björn Werminghaus bezeichnet Demonstranten als Abschaum

Das ganze Wochenende lang kam es in Hamburg zu schweren Ausschreitungen durch Rotfloristen, die gegen die Schließung des besetzten Hauses in St. Pauli (linkes Kulturzentrum) demonstrierten.

Der stellvertretende Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Hessen, Björn Werminghaus, sorgt nun mit einem Tweet auf seinem persönlichen Twitter-Account für Empörung: "Sind ja auch keine Demonstranten, sondern gewalttätiger Abschaum."

"Wir distanzieren uns von dieser Wortwahl in diesem Tweet", so der der DPolG-Bundesvorsitzende Rainer Wendt. "Die Wortwahl stammt nicht aus unseren Reihen, in unserem eigenen Account würden wir auch eine andere Wortwahl wählen." Werminghaus bedauert seine Wortwahl mittlerweile "zutiefst".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: 3Pac
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Hamburg, Demonstration, Björn Werminghaus
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2013 20:25 Uhr von ILoveXenuuu
 
+97 | -27
 
ANZEIGEN
....er hat recht!
Kommentar ansehen
23.12.2013 20:30 Uhr von Joeiiii
 
+62 | -10
 
ANZEIGEN
Wobei man sagen muß, daß die Bezeichnung "gewalttätiger Abschaum" sehr milde gewählt ist. Untertreiben muß man ja auch nicht. Hätte er sie verwirrte, erwachsene Schulkinder, die zu wenig Liebe bekommen haben, nennen sollen?
Kommentar ansehen
23.12.2013 20:37 Uhr von shadow#
 
+22 | -49
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2013 20:44 Uhr von polyphem
 
+16 | -60
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2013 20:47 Uhr von ILoveXenuuu
 
+51 | -14
 
ANZEIGEN
Falsch! Rechte Demos werden sehr oft im vorfeld verboten ...oder gar komplett blockiert wenn sie mal zugelassen werrden...

Fakt ist wir haben hier in Deutschland ein problem mit LINKER gewalt ! Rechte gewalt ist sogut wie GARNICHT vorhanden ...sorry is so und ich bin ausländer!

Allerdings gehör ich zu der ausländer gruppe die hier weder rumpöbeln noch kriminell werden ...leider die ausnahme wie ich selber erfahren musste ( wohne in Duisburg / Nrw ) und bin Iraner...

[ nachträglich editiert von ILoveXenuuu ]
Kommentar ansehen
23.12.2013 20:49 Uhr von ILoveXenuuu
 
+26 | -8
 
ANZEIGEN
Wer.Zimt hat recht! Warum sind hier soviele auf den falschen auge blind? unfassbar
Kommentar ansehen
23.12.2013 20:55 Uhr von Schnulli007
 
+33 | -5
 
ANZEIGEN
Er hat Unrecht, denn Abschaum ist für diese Spacken noch arg untertrieben.
Wer Brandsätze auf Polizisten wirft, nimmt billigend den Tod des Gegenübers in Kauf.

Diese Specknasen gehören mit Gummigeschossen auf Distanz gehalten.
Alles andere ist zu milde.
Kommentar ansehen
23.12.2013 20:56 Uhr von -Count-
 
+29 | -6
 
ANZEIGEN
"Werminghaus bedauert seine Wortwahl mittlerweile "zutiefst"."

Warum?
Kommentar ansehen
23.12.2013 20:58 Uhr von FrankCostello
 
+18 | -4
 
ANZEIGEN
Warum sollte er es denn tun es ist doch die Wahrheit .

Demonstranten sind friedlich und haben das recht ihre Meinung zu einem Thema öffentlich zu äussern.

Aber sich hinzu stellen und einen Bürgerkrieg in Szene zu setzen ist alles andere als friedlich.

Die Polizei wird aber demnächst einsehen müssen keine Chance zu haben mit der Art und weise .
Kommentar ansehen
23.12.2013 21:02 Uhr von Thomas66
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Vermutlich bekommt er für seine Äusserung mehr Ärger, als diejenige die Randale machten?
Kommentar ansehen
23.12.2013 21:05 Uhr von Nasa01
 
+28 | -2
 
ANZEIGEN
In Deutschland hat jeder das Recht zu demonstrieren.
Für seine Meinung einzustehen und dafür auf die Straße zu gehen.

Schaufenster einwerfen und Autos in Brand setzen - gehört nicht dazu.

Dies hat mit Meinungsäusserung nichts mehr zu tun.
In dem Moment wo Gewalt im Spiel ist sollte die Demo aufgelöst werden.
Die Kosten hierfür sind vom Veranstalter zu tragen.

Meine Meinung.
Kommentar ansehen
23.12.2013 21:39 Uhr von raterZ
 
+7 | -11
 
ANZEIGEN
also bitte. wer in so ein linkes wespennest sticht, muss sich doch nicht wundern, dass es krawall gibt. alles andere hätte mich doch stark gewundert..
Kommentar ansehen
23.12.2013 21:51 Uhr von lopad
 
+6 | -27
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2013 21:52 Uhr von -Count-
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
@ weimargg

In der Tat, gewalttätige Strassenterroristen SIND Abschaum...
Kommentar ansehen
23.12.2013 21:52 Uhr von Borgir
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Da hat er recht, Punkt.
Kommentar ansehen
23.12.2013 21:57 Uhr von XFlipX
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
Zitat Quelle:

"Eine Polizei jedoch, die die Gewalt der Demonstranten aufs Schärfste verurteilt und Gewalt mit Gewalt erwidert, ist weit davon entfernt, zu einer friedlichen Lösung beizutragen."

Wie sollte denn "friedlich" auf die Gewalt der Linksextremisten gegen Polizei, Anwohner, Passanten etc. reagiert werden ? Es ist leider schon wieder recht eckelhaft, wie die heimlichen Sympathisanten dieser Szene innerhalb der Systemmedien am relativieren und uminterpretieren etc. sind.....und das bei 120 verletzten Polizisten...Frau Dittrich schämen sie sich.

XFlipX

[ nachträglich editiert von XFlipX ]
Kommentar ansehen
23.12.2013 22:06 Uhr von Darkness2013
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Ich bin Dafür das Linke, Rechte wer auch immer ne Demo machen dürfen wenn sie friedlich ist aber sobald die aus dem ruder läuft und Poliziste oder andere Unschuldige verletzt werden sollte schießbefehl gegeben werden denn nur so verstehen Extremistes was los ist, auch sollte man vieleicht an betäubungsgas denken so kann man die vermummten gestallten ganz leicht einsammeln und in ein erziehungslager schicken, es kann nicht sein das Extemisten hier Autos und Geschäfte zerstören nur weil sie denken das das ok ist in ihren kriminellen geist, auch wurde dadurch nichts erreicht weder für die Rote Flora noch für die Flüchtlinge.
Kommentar ansehen
23.12.2013 22:13 Uhr von Romendacil
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
Ich sehe auch keinen Grund, diese hirnlosen Säufer als irgendetwas anderes zu bezeichnen bzw. von der Aussage abzurücken. Zumal es ja bei dieser Aktion um nichts Politisches ging, nicht um die Verteidigung irgendeiner Freiheit oder gegen ein unrechtes Gesetz, bloß um einen Hort der Bescheuerten und Faulen, auf daß sie weiter von der Arbeit anderer leben können.
Kommentar ansehen
23.12.2013 22:47 Uhr von Karlchenfan
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@ trojanischen Gaul

Beinahe richtig,aber auch nur beinahe...

Durch das nicht Plattmachen der Hafenstraße,die Duldung der dort ansässigen Figuren/illegalen Besetzern, Strom-, Wasserdieben,die sich dort als Politikum etablieren konnten,hatte der reisende Radaumob steht´s eine Wasserstelle in Hamburg.Dort konnte man untertauchen,die Polizei durfte ja nicht hinterher-politisch so gewollt von den Blinden in allen Parteien,die etwas zu sagen hatten in Hamburg.
Hätte man damals ein deutliches wehret den Anfängen betrieben,hätten wir heute weder die Hafenstrassenhäuser noch die alte Flora noch als Anlaufziel.Diese ist dem Investor doch verkauft worden,damit der Hamburger Senat sich nicht immer selber beim gegen den Wind pissen die Hosen vollsaut.
Und nu sagt der was und das Geheul des Mobs geht sofort steil.
Ich hätt´ die Hütte schon längst gebulldozert,wer nicht weggeht bekommt die Steine eben auf die Feut.
Aber so haben wir zu jedem 1.Mai und zu Anlässen wie diesem am WE hier High Life im Kettenkasten,anstatt einmal richtig Knüppel frei und plattwalzen diese Idioten.Wer sich da ´nen dreifachen Nasenbeinbruch abgeholt hat,überlegt sich seine Teilnahme an der Nächsten Feier bestimmt zweimal.

[ nachträglich editiert von Karlchenfan ]
Kommentar ansehen
23.12.2013 23:09 Uhr von Jlaebbischer
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Alleine schon der Umstand, dass die "Demonstranten" Steine, Pyrotechnik und anderes überhaupt mithatten, beweisst doch, dass die Eskalation geplant war und die Staatsmacht mit ihnen viel zu lasch umgegangen ist. Tausende Autonome, aber kaum welche sind verhaftet worden. Das ist das lächerliche an der ganzen Sache.
Kommentar ansehen
23.12.2013 23:12 Uhr von Dr.Avalanche
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
hmm "rotfloristen" ..hört sich an als ob die mit blümchen werfen...

is halt nunmal ne wesentlich aufwändigere sache ne demo von linken zu kontrollieren als von rechten...
bei links kommen tausende..bei rechts etwa 70 leute..
Kommentar ansehen
23.12.2013 23:41 Uhr von Boon
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
recht hat er
Kommentar ansehen
24.12.2013 00:03 Uhr von stratze
 
+4 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.12.2013 00:03 Uhr von PeterLustig2009
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@polyphem

Es gab keine Gewalt zu Beginn der Demo?

Dass der schwarze Block schon vor Beginn der Demo losgezogen ist unterschlägst du hier einfach mal so.

Dass schon vor Demobeginn Flaschen in RIchtung Polizei und Unbeteiligten geflogen sind war scheinbar nicht so schlimm nicht wahr..

[...]Und übrigens werden Rechte von der Polizei beschützt, wenn sie demonstrieren wollen! Linke Demos löst man dagegen auf, wenn sie zu früh loslaufen. [...]
die "Rechten" sind einfach so clever sich an die Spielregeln zu halten. Eine Fähigkeit die die linken scheinbar nicht haben
Kommentar ansehen
24.12.2013 00:06 Uhr von Klugbeutel
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Hat da wieder mal einer aus Versehen die Tatsachen so ausgesprochen wie die sind ...

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?