23.12.13 16:41 Uhr
 2.082
 

Harvard Universität: Verjüngung einer Maus gelungen

Wissenschaftlern an der Harvard University ist es gelungen, eine zwei Jahre alte Maus durch eine spezielle Methode um eineinhalb Jahre zu verjüngen.

Die Wissenschaftler injizierten der zwei Jahre alten Maus den Botenstoff NAD, den sie eineinhalb Jahre zuvor der jungen Maus entnommen hatten.

Dadurch tricksten sie den Alterungsprozess förmlich aus. Der Körper dachte, dass die Maus nicht zwei Jahre sondern nur sechs Monate alt war und reagierte dementsprechend mit erhöhter Fitness.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Maus, Botenstoff, Verjüngung, NAD, Universität Harvard
Quelle: www.trendsderzukunft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2013 16:48 Uhr von hochbegabt
 
+1 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.12.2013 17:06 Uhr von jschling
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
die eigentliche Sensation sehe ich eher darin, dass Mäuse offensichtlich den Kalender kennen und mit dem Körper denken
Kommentar ansehen
23.12.2013 20:13 Uhr von Petabyte-SSD
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Überschrift gelesen....
Schickte gleich meine Frau dahin
Kommentar ansehen
24.12.2013 01:09 Uhr von Beergelu
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich wurde nur gezeigt, dass die Muskeln ein jüngeres Alter haben, da das NAD+ die Kommunikation zwischen den Mitochondrien und dem Zellkern auf DNA-Ebene begünstigt. Im Alter nimmt die NAD+ Konzentration inden Zellen ab und die Kommunikation wird dadurch schlechter, wodurch die Muskeln zum einen weniger Leistungsfähig werden und zum anderen anfälliger für Entzündungsreaktionen werden (einfach ausgedrückt^^).

Das verlängert aber nicht die Lebensspanne, da die Telomere,welche die Lebenszeit von Zellen bestimmen, immer noch bei jeder Teilung kürzer werden.

Zusammengefasst bedeutet das, dass man nicht länger lebt als vorher, aber die Möglichkeit gegeben ist, bis ins hohe alter Fit zu sein.


PS.: die News ist eh doppelt und die Quelle ist eine der schlimmsten, die es hier bei SN gibt, da die Schreiber (Autoren wäre zu viel gesagt) so oft merklich keine Ahnung von dem Thema haben über das sie schreiben und so wissenschaftliche Neuigkeiten falsch darstellen...
Kommentar ansehen
24.12.2013 10:04 Uhr von haguemu
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fühle mich auch jünger als ich bin.
Zumindest wenn ich keine Photographien von mir sehe.
Einem Spiegel gehe ich auch konsequent aus dem Weg!
Kommentar ansehen
24.12.2013 18:54 Uhr von Bigobelix
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bevor Merkel und von der Leyen davon erfahren, fackelt den Laden lieber ab, sonst werden wir die nie los...

Frohes Fest allen.
Kommentar ansehen
27.12.2013 13:02 Uhr von uwele2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wenn die das falsch dosieren dann kackst du im Büro wieder in die Windeln

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?