23.12.13 15:12 Uhr
 821
 

Wasser unterm Eis in Grönland gefunden

In Grönland haben Geologen ein großes Feld flüssigen Wassers unter dem Eis entdeckt. In 800 Meter Tiefe wurden zwei Seen entdeckt. Die beiden Seen soll acht bis zehn Quadratkilometer groß sein.

Die Wassermengen umfassen eine Fläche von 70.000 Quadratkilometern. Dies ist die Fläche, die das Land Irland einnimmt.

Die Wassermengen sind wohl dadurch entstanden , dass in Grönland durch die Klimaerwärmung immer mehr Eis schmilzt. Dann steht das Wasser unter dem Eis und bleibt dort bei minus 15 Grad Celsius immer noch flüssig.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Entdeckung, Wasser, See, Grönland, Klimaerwärmung, Reservoir
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2013 17:06 Uhr von Jaegg
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
diese news ist unglaublich miserabel geschrieben.....

lest bitte die quelle!!
Kommentar ansehen
23.12.2013 17:21 Uhr von Jaegg
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Oh man...

Die zwei Seen (8-10km²) wurden als Beispiel erwähnt. Die Quelle geht aber nur auf das kürzlich gefundenen Wasserreservoir ein. Also das Reservoir mit ca 70.000km² Fläche. Und es wird auch nicht erwähnt, dass es durch die Klimaerwärmung entstünde, sondern welchen Einfluss das Wasser auf den Anstieg des Meerespegels haben kann.

Diese News ist sowas von grottig .... Ich behaupte, ich habe noch niemals eine schlechtere "Zusammenfassung" gelesen!

Das mit den Checkern muss ein Gerücht sein. Die gibt es mit ziehmlicher Sicherheit nicht....
Kommentar ansehen
24.12.2013 02:50 Uhr von vordhosbn
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Selten so einen bullshit gelesen!

"Die Wassermengen sind wohl dadurch entstanden , dass in Grönland durch die Klimaerwärmung immer mehr Eis schmilzt."

Genau! HAHAHA!!!!

@Autor: Liest du die Quelle? Diese Annahme ist einfach nur an den Haaren herbeigezogen!

"Die Forscher um Forster fanden Hinweise darauf, dass eine solche Wasserader nur dort entsteht, wo im Jahr große Mengen Schnee fallen und sich im Sommer viel Schmelzwasser bildet." (spiegel.de)

Wie man aus so einer Aussage den Klimawandel als Ursache ausmachen will, ist mir schleierhaft.

Nebenbei, befindet sich unter einem Gletscher IMMER Wasser, da das Eis durch sein hohes Eigengewicht und die Reibung von ganz allein schmilzt.
Bei so einem großen Vorkommen wird der Schmelzwasseranteil natürlich einen erheblichen Anteil haben, aber das arktische Eis schmilzt seit Jahrmillionen jeden Sommer.

MfG ein besorgter Geologe

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nürnberg: Verwirrter 33-Jähriger bedroht Gläubige mit einem Messer
Nürnberg: Verwirrter 33-Jähriger bedroht Gläubige mit Messer
Junger mutmaßlicher Neonazi soll im Knast "vermöbelt" werden - Eltern in Sorge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?