23.12.13 14:46 Uhr
 1.014
 

"Megaupload": Kim Dotcom soll 150 Millionen Dollar eingenommen haben

Kim Dotcom soll mit seiner Online-Plattform "Megaupload" die stattliche Summe von 150 Millionen Dollar verdient haben. Dies zeigen Abhörprotokolle des FBI. Diese wurden kürzlich vom US-Justizministerium veröffentlicht.

"Wenn die Urheberrechtsinhaber wirklich wüssten, wie gewaltig unser Geschäft ist, würden sie bestimmt versuchen, etwas dagegen zu unternehmen. Sie wissen nicht, dass wir jeden Monat Gewinne in Millionenhöhe machen", so Bram van der Kolk, Programmierer bei "Megaupload".

Im Januar 2012 wurde Dotcom zusammen mit vier Mitarbeitern verhaftet. Die Plattform "Megaupload" wurde vom Internet getrennt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Anklage, FBI, Megaupload, Kim Dotcom, Abhörprotokolle, Bram van der Kolk
Quelle: www.sueddeutsche.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2013 15:44 Uhr von langweiler48
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
@newsleser54 ....

Dass das was er gemacht hat aber nicht rechtmaesig war, ist dir egal oder? Zurecht will man ihm den Prozess machen und ihm das erworbene Geld abnehmen.
Kommentar ansehen
23.12.2013 16:48 Uhr von Pils28
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ich sehe nicht, wo Megaupload illegal gewesen wäre? Ich muss mich in Deutschland auch nicht an jedes ausländische Gesetz halten. Daher musste sich Megaupload erstmal nur an die Gesetzeslage in Hongkong halten. Entsprechend hat Kim Schmitz nicht viel zu befürchten. Die Sache mit der Verhaftung, dem Abhören und der Beschlagnahmung seiner Vermögen war wohl alles Rechtsbruch, wofür sich mittlerweile auch bei ihm entschldigt wurde.
Kommentar ansehen
23.12.2013 17:44 Uhr von xlneo1948
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ich liebe Kim Dotcom
Kommentar ansehen
23.12.2013 19:34 Uhr von langweiler48
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
23.12.2013 16:15 Uhr von newsleser54

Was hast du denn für ein Rechtsempfinden? Das wäre ja genauso, wenn einer Millionen unterschlägt (Steuergelder) und durch geschickte Anwälte freigesprochen wird, dass alle anderen auch Geld (Steuern) straffrei unterschlagen dürfen. Wenn der Staat etwas nicht richtig gemacht hat, dann kannst du ja gegen ihn klagen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?