23.12.13 15:19 Uhr
 310
 

Nachfrage nach Verschlüsselung im Internet steigt - aber nur langsam

Die Spionageaktivitäten von Geheimdiensten wie der NSA sorgen nun dafür, dass sich die Deutschen zunehmend mit Verschlüsselungslösungen befassen. Derzeit würden rund neun Prozent der Internetnutzer beispielsweise ihre E-Mails verschlüsseln, noch im Juli waren es sechs Prozent, ergab eine Bitkom-Umfrage.

Wie allerdings die Zahlen einer Umfrage des Hightech-Branchenverbands zeigen, scheuen weiterhin viele Surfer den Einsatz einer Verschlüsselungslösung. 61 Prozent gaben dies an, weil sie sich nicht damit auskennen würden.

13 Prozent halten eine Verschlüsselungs-Software nicht für sicher. Dies zeigt auch der gerade aufgekommene Fall bei dem IT-Sicherheitsunternehmen RSA Security, wonach RSA für den Einbau einer Hintertür für den US-Geheimdienst NSA zehn Millionen US-Dollar erhalten habe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Justus5
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Umfrage, NSA, Verschlüsselung, Bitkom, RSA Security, Hightech-Branchenverband
Quelle: www.speicherguide.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS
Google: Schadsoftware auf Android-Geräten gefunden
BND will 150 Millionen Euro ausgeben, um Messenger wie WhatsApp zu entschlüsseln

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2013 16:54 Uhr von Pils28
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
RSA inc. war noch nie sicher. Das war einfach ein riesiger Schlangenölverkäufer! Den sind die Kronjuwelen schon vor knapp 3 Jahren ehrausgetragen wurden. Wieso denen überhaupt jemand vertraute, ist ein Skandal für sich. Da hat es auch niemanden gewundert, dass die für 10mio Dollar Hintertürchen verkauft haben.

Wenn die Leute nur genauso viel Zeit für Krypto aufbringen würden, wie für Facebook Smileys, dann wäre das schon einmal ein Anfang.

Nur bringt im Zweifel keine Krypto etwas, wenn man bedenkt, wo Microsoft, Apple und Google sitzen und wodrauf die meiste Kryptos dann laufen würde... Solange im Zweifelsfall der Nutzer von seinem Betriebssystem verraten wird, bringt alles nichts.
Kommentar ansehen
23.12.2013 19:54 Uhr von wombie
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie doch auch nicht verwunderlich. Verschluesselung laeuft doch immer noch so ab bei den meisten Leuten:

"Ich email dir grad mal meinen Schluessel"
"Oke, nun koennen wir sicher emailen"

Oder eben S/MIME... auch nicht sicherer. GPG ist so oder so ein schlechter Witz. Mit der weitverbreiteten Verwendung von Webmail ist fuer viele eine Verschluesselung eh zu kompliziert.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?