23.12.13 12:34 Uhr
 280
 

USA: Verschollener Mann doch kein Opfer vom "Killer-Clown"

Killer-Clown Gacy war in den 1970er Jahren im Raum Chicago gefürchtet. Bis zu seiner Festnahme tötete er 33 junge Männer und Jungen. Für diese Taten wurde er verurteilt und 1994 hingerichtet. Die Leichen vergrub er unter seinem Haus oder warf sie in einen Fluss.

Doch mindestens ein Opfer geht nicht auf seine Kappe. Robert Hutton war 1972 zu einer Reise quer durch die USA aufgebrochen und galt seitdem als verschwunden. Bei seinem Trip kam er auch in Chicago vorbei, Ermittler glaubten, er sei ebenfalls Opfer des Killer-Clowns geworden.

Doch dem war nicht so: Hutton war nur mehrere Jahre unterwegs, hatte keinen festen Wohnsitz. Später blieb er in Colorado, gründete eine Firma. Doch den Kontakt zu seiner Familie hatte er verloren. Jetzt kam heraus, dass er noch lebt und nicht Opfer vom Killer-Clown wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Killer, Clown
Quelle: amerika-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?