23.12.13 11:17 Uhr
 1.129
 

Will Smiths Scientology-Film "After Earth" ist schlechtester Film 2013

Will Smith, den viele als geheimes Scientology-Mitglied sehen, wurde vor kurzem eine weitere Auszeichnung zuteil. Leider war es die für die Herstellung des schlechtesten Films des Jahres 2013.

Schon 2000 eröffnete John Travolta mit "Battlefield Earth", einer furchtbaren Verfilmung eines Hubbard-Romans, eine Herausforderung, dass es keinen schlechteren SciFi-Film geben könne, der das Wort ´Earth´ beinhaltete. 13 Jahre später belehrte ihn Smith eines besseren.

Diese jüngste "Auszeichnung" kommt nach den Gerüchten, dass er seine Frau betrogen hat und das Paar eine Scheidung erwäge.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Film, Scientology, Will Smith, After Earth
Quelle: www.classicalite.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Will Smith ist es peinlich, in "Wild Wild West" gespielt zu haben
USA: Will Smith und Lennox Lewis sind Sargträger bei Muhammad Alis Trauerfeier
USA: Nach Autounfall wurde Ex-Footballer Will Smith auf Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2013 12:02 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Battlefield Earth war zwar nicht der Überbringer aber den jetzt als grottenschlecht einzustufen halte ich für übertrieben. Einziges Manko war das der Film ohne einen richtigen Prolog anfing was ein großer Fehler ist wenn man schon nur das letzte der 3 Bücher verfilmt, Leute die die Bücher nicht gelesen haben wussten garnicht um was es überhaupt geht und dadurch entsteht ein Berieselungseffekt.
Die Story hatte wenigstens noch Logik was man von After Earth nicht sagen kann.

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
23.12.2013 12:11 Uhr von mayan999
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
ich habe den film gesehen, und war trotz der negativen kritiken positiv überrascht. ich dachte der film sei richtig schlecht. was er nicht war.

und ich habe schon weit schlechtere filme gesehen. soviel dazu.
Kommentar ansehen
23.12.2013 12:56 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Also, es ist zunächst mal ein Sci-Fi Film. Als Fan des Genres habe ich mir dem Streifen natürlich angesehen. Scientology war mir dabei völlig egal und ich denke, wer sich nicht damit auskennt oder sich dafür nicht interessiert, dem fällt da auch kein Zusammenhang auf. Ich mag Will Smith als Schauspieler, seinen Sohn finde ich dagegen einfach nur schlecht. Der Film ist so lala, meiner Meinung nach. Nett, nicht besonders gut, aber auch sicherlich nicht so schlecht, wie er immer wieder dargestellt wird. Allerdings wäre es mir im Nachhinein nicht den horrenden Preis wert, der heutzutage in den Kinos verlangt wird. Heißt: für zu Hause ok, im Kino hätte ich mich wahrscheinlich geärgert.
Kommentar ansehen
23.12.2013 13:50 Uhr von magnificus
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Ob Scientology oder nicht, aber sein Sohn war bisher so dermaßen schlecht als Schauspieler, dass ich mir diesen Film erspart habe. Obwohl ich auch auf derart Filme stehe.
Kommentar ansehen
23.12.2013 15:59 Uhr von Religion-News
 
+2 | -11
 
ANZEIGEN
Warum sollte Will Smith seine angebliche Scientology-Mitgliedschaft verschweigen?

Es gibt genügend Schauspieler die sich offen zu Scientology bekennen wie z. B. Catherine Bell, Kirstie Alley, Erika Christensen, Jennifer Aspen, Anne Archer, Kelly Preston, Giovanni Ribisi, Priscilla Presley, Karen Black, Bodhi Elfman, Sofia Milos, Michael D. Roberts, Judy Norton Taylor und Elisabeth Moss.

Ständig werden Schauspieler in den USA verdächtigt Scientologen zu sein. Das dient nur die News interessanter zu machen mehr nicht.

[ nachträglich editiert von Religion-News ]
Kommentar ansehen
23.12.2013 16:26 Uhr von Religion-News
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
@Feingeist

also in den USA spielt die Religionszugehörigkeit keine Rolle und es ist auch nicht rufschädigend.

Diese Scientology-Verdächtigungen haben nur eins zum Ziel Schlagzeilen zu machen und es den Leuten zu verkaufen.
Kommentar ansehen
23.12.2013 17:08 Uhr von hede74
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@Religion-News

Karen Black als Beispiel zu nennen ist schon mehr als dreist. Sie WAR Scientologin, hat viel Geld gespendet, dann erkrankte sie an Krebs - und musste um Spenden betteln, damit sie ihr Behandlung bezahlen konnte, von Scientology half ihr da niemand, inzwischen ist sie tot.

Wenn Karen Black ein Beispiel ist dann dafür, wie eiskalt die Sekte Menschen ausplündert und fallen lässt, wenn nichts mehr zu holen ist.
Kommentar ansehen
24.12.2013 03:14 Uhr von COB-Vyrus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hallo Reini, schönes Scienachtsfest. :)
Grüß Alle schön, und SAUF NICHT WIEDER SO!!!!

Die Nachbarn hatten damals eine Wut, ganz schlimm! ;)


[ nachträglich editiert von COB-Vyrus ]
Kommentar ansehen
29.12.2013 17:10 Uhr von LuisedieErste
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Will Smith steht einer Sekte zumindest nahe, die andere Menschen (Nicht-Mitglieder, Kritiker) als "aberretiert" betrachtet, deren Gründer Blubbard meinte, dass Aberretierte nicht mal Bürgerrechte und das Recht auf Fortpflanzung hätten

warum -zum Teufel- sollte man als "Aberretierter" den denn bitte finanzieren?

obendrein steht der Film in Verdacht, Sektenideologie zu beinhalten bzw. zu verbreiten

also warum sollte ein Kinobesucher, der vmtl. noch "aberretiert" ist, für Sektenideologie zahlen?

kein Scherz, der Gründer Blubbard hat wohl tatsächlich mal gesagt, Filme würden Menschen erziehen

ich will mich aber gar nicht von Scientolügen erziehen lassen und / oder dafür zahlen

diese Jahr gab es auch keinen Chevy Chase, Hilfe es weihnachtet sehr bzw. Schöne Bescherung, da spielt u.a. Juliette Lewis mit, und die gehört zu Scientology

wenn Serien oder Filme wiederholt bzw. gesendet werden, bekommen die zumindest bei GEZ Geld dafür

ich finanzieren niemanden, der mich als "aberretiert" betrachtet und keine Sekte, die z.B. Kinderarbeitslager in Australien hat
Kommentar ansehen
31.12.2013 17:24 Uhr von LuisedieErste
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Boeckchen:

wo sind denn hier die News? das Du Scientologe bist, weiss man...

Menschenrechte: cool: für wessen Rechte setzt Du Dich denn ein: die von Shane, aus dem Sektenkinderarbeitslager in Australien? die von Marty Rathburn? die von Lisa McPherson, die auch als Tote ein Recht auf Gerechtigkeit hat und gegen die Art, wie sie gestorben ist? für die Familie von Konrad Aigner? für die von Biggi Reichert?

für all die Familienangehörigen der Narconon-Toten?

na, dann hast Du ja viel zu tun

Boeckchen, da Du zur Sekte der Stars gehörst, wirst Du heute vmtl. mit der Boing, dem Learjet oder dem Heli von John Travolte zur Goldbase fliegen, dort mit Guru Miscavige einen teuren, alten Whiskey trinken und die Luxusautos fahren

solltest Du zufällig am Hole vorbei kommen, lass die raus, die drin sind (Menschenrechte, Du weisst schon)

Grüss Shelly Miscavige

und jetzt entschuldige, ich will Dich nicht aufhalten und ich hab an Sylvester auch was besseres zu tun, als irgendwo zu posten...

Guten Rutsch ins Neue Jahr

(oh, nicht vergessen, die Narconon-Akten für den Richter zusammen zu suchen..., im Januar müssen die vorgelegt werden bei Gericht...)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Will Smith ist es peinlich, in "Wild Wild West" gespielt zu haben
USA: Will Smith und Lennox Lewis sind Sargträger bei Muhammad Alis Trauerfeier
USA: Nach Autounfall wurde Ex-Footballer Will Smith auf Straße erschossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?