23.12.13 11:02 Uhr
 812
 

Kaufsucht, die existenzbedrohende Krankheit

In Deutschland sind etwa sieben Prozent kaufsüchtig. Die Betroffenen verspüren den unkontrollierbaren Zwang, immer wieder Gegenstände zu kaufen, die sie gar nicht benötigen.

Die Zwangsstörung führt dazu, dass selbst bei Geldnot und Konflikten mit dem sozial Umfeld gnadenlos weitergeshoppt wird. Um an Geld für die Sucht zu kommen schrecken viele Erkrankte auch nicht davor zurück, sich das Geld illegal zu beschaffen.

Die Sucht tritt dabei alters- und geschlechtsunabhängig auf. Viele der Erkrankten leiden zusätzlich auch noch an anderen psychischen Krankheiten wie Depressionen.


WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankheit, Depression, Kaufsucht
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben
Studie: Hundebesitzer haben seltener einen Herzinfarkt
Studie: Sachsen schlafen am schlechtesten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.12.2013 11:12 Uhr von 4thelement
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
kaufsucht kann wahlweise mit koks-sucht ersetzt werden ;D
Kommentar ansehen
23.12.2013 11:13 Uhr von amareZZa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ja denk auch mit jeder sucht
Kommentar ansehen
23.12.2013 13:22 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kaufsucht? Sagt mein Amazon Konto auch.
Nur würde das mit dem "existenzbedrohend" schwierig werden.
Kommentar ansehen
23.12.2013 15:14 Uhr von Frambach2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Komponente haben Süchte jeglicher Art zur Folge. Der Betroffene blendet jedwede Konsequenz aus, wobei der krankhafte, übermäßige oder zwanghafte Impuls nur bedingt wahrgenommen bzw. bagatellisiert wird. Solche Verhaltensmuster zu durchbrechen ist nicht einfach, jedoch nicht unmöglich.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Freiburg: Mann springt ohne ersichtlichen Grund vor Polizei von Brücke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?