23.12.13 06:33 Uhr
 77
 

Kolumbien wird im Kampf gegen die Rebellen von der CIA unterstützt

Der amerikanische Geheimdienst CIA unterstützt offenbar Kolumbiens Regierung im Kampf gegen die Rebellen. Sie haben bislang durch verdeckte Missionen schon rund 24 Guerilla-Führer getötet.

Der schwerste Schlag gegen die Rebellen war wohl im März 2008, als Raúl Reyes im Dschungel getötet wurde. Dadurch brach in Südamerika eine Diskussion aus. Zum damaligen Zeitpunkt war nämlich auch noch nicht bekannt, dass die USA Kolumbien geholfen hatte.

In der größten Gruppe der Rebellen gibt es derzeit wohl noch 8.000 Kämpfer. In den letzten 50 Jahren wurden etwa 600.000 Menschen getötet und dazu noch drei Millionen Menschen vertrieben. Die kleinere Gruppe der Rebellen besteht noch aus rund 2.500 Kämpfern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: linushsv
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kampf, Unterstützung, CIA, Kolumbien, Rebellen
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich
Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?