23.12.13 06:33 Uhr
 82
 

Kolumbien wird im Kampf gegen die Rebellen von der CIA unterstützt

Der amerikanische Geheimdienst CIA unterstützt offenbar Kolumbiens Regierung im Kampf gegen die Rebellen. Sie haben bislang durch verdeckte Missionen schon rund 24 Guerilla-Führer getötet.

Der schwerste Schlag gegen die Rebellen war wohl im März 2008, als Raúl Reyes im Dschungel getötet wurde. Dadurch brach in Südamerika eine Diskussion aus. Zum damaligen Zeitpunkt war nämlich auch noch nicht bekannt, dass die USA Kolumbien geholfen hatte.

In der größten Gruppe der Rebellen gibt es derzeit wohl noch 8.000 Kämpfer. In den letzten 50 Jahren wurden etwa 600.000 Menschen getötet und dazu noch drei Millionen Menschen vertrieben. Die kleinere Gruppe der Rebellen besteht noch aus rund 2.500 Kämpfern.


WebReporter: linushsv
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Kampf, Unterstützung, CIA, Kolumbien, Rebellen
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD will Basis über mögliche Regierungsbeteiligung abstimmen lassen
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
Grüne gegen eine Kenia-Koalition mit Union und SPD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?