22.12.13 12:39 Uhr
 561
 

Fußball: Hoffenheims Coach Markus Gisdol attackiert Schiri, Publikum und Lieberknecht

Nach der 0:1 Niederlage bei Eintracht Braunschweig hat TSG Hoffenheims Coach Markus Gisdol seinen Frust herausgelassen und mit Kritik am Schiedsrichter, dem Braunschweiger Trainer und dem Publikum nicht gespart.

Zur Leistung des Referees sagte Gisdol, dass Hoffenheim drei Elfmeter hätte bekommen müssen. Auch auf das Braunschweiger Publikum war Gisdol nicht gut zu sprechen. Die Schmährufe gegen Dietmar Hopp verärgerten ihn.

Am meisten regte er sich aber über seinen Kollegen Thorsten Lieberknecht auf. "Der gegnerische Trainer hat uns 90 Minuten attackiert, ständig, bei jeder Situation hat er rübergeblökt und macht jetzt noch einen auf ´netter Gastgeber´. Da sind Punkte erreicht, jetzt ist Schluss", tobte der 44-Jährige.