22.12.13 11:47 Uhr
 680
 

Merkels neues Kabinett: Viele Christen - Frauen und Homosexuelle diskriminiert

Angela Merkels neues Kabinett zeichnet sich dadurch aus, dass es im direkten Vergleich mit der deutschen Bevölkerung nicht repräsentativ ist. So liegt der Frauenanteil im Kabinett nur bei 37,5 Prozent, obwohl 51 Prozent der Bevölkerung Frauen sind.

Zudem gibt es unter den neuen Ministern keine Homosexuellen, im Vergleich dazu sind aber fünf bis zehn Prozent der Deutschen homosexuell. Noch deutlicher ist der Anteil an Personen mit Migrationshintergrund. Obwohl 20 Prozent der Bevölkerung ausländische Wurzeln hat, gibt es keinen Ausländer im Kabinett.

Alle Bundesminister sind somit Deutsche und viele Gruppen bleiben unterrepräsentiert. Auffällig ist hingegen, dass es viele Christen unter den Ministern gibt, insgesamt fast 100 Prozent. Auch finanziell sind die Regierungsmitglieder deutlich besser gestellt als der Rest Deutschlands.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Angela Merkel, Minister, Kabinett, Homosexuelle, Große Koalition, Frauenanteil, Repräsentanz
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.12.2013 11:52 Uhr von syndikatM
 
+28 | -4
 
ANZEIGEN
der spiegel nimmt sich da ein beispiel an adolf hitlers rassenpolitik. der spiegel setzt voraus, dass ein mann ausschließlich andere männer repräsentiert, oder ein hetero ausschließlich heteros. während gleichzeitig die jeweilige gruppe die andere diskriminieren würde.

@spiegel

legt mal euren faschistischen rassenwahn ab, ihr neuzeit nazis
Kommentar ansehen
22.12.2013 11:52 Uhr von Borgir
 
+25 | -3
 
ANZEIGEN
Warum sollten im Kabinett eines Landes Ausländer zu finden sein? Was sollen denn diese dummen Vorwürfe. Das gesamte Kabinett zeichnet nur aus: Absolute Inkompetenz, Ahnungslosigkeit, Marionettentum, Realitätsferne, Beratungsresistenz.
Kommentar ansehen
22.12.2013 11:56 Uhr von NilsGH
 
+24 | -1
 
ANZEIGEN
Entschuldigung, aber ... WAS?!?!

Nur weil wir keine Schwulen und Lesben (mehr) im Kabinett haben und auch keine Ausländer ... äääh ... Deutsche mit Migrationshintergrund ist das schlecht? Warum?

Gauck setzt sich doch eh schon für alles und jeden ein, genauso wie Mutti - wenn sie muss :)

Klar ist unser Kabinett ein Witz, aber schaut doch mal wen wir als letzten bekennenden Homosexuellen bei Mutti sitzen hatten: Das wäre nun wirklich auch keine Aufwertung des Kasperltheaters.

Abgesehen davon: Wir sind alle Deutsche. Sollte es da nicht völlig egal sein, wen wir lieben, wo unsere Vorfahren mal ihre Wurzeln hatten oder ob wir Männlein oder Weiblein sind?

Wieso würde sich ein Deutsch-Engländer "unterrepräsentiert" fühlen, wenn kein Minister mit englischen Wurzeln im Kabinett sitzt? Kann ich nicht nachvollziehen. Wenn ich in die USA auswandere bin ich ja auch nicht pikiert, wenn kein Deutscher Integrationsbeauftragter ist.
Kommentar ansehen
22.12.2013 12:39 Uhr von Perisecor
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
@ Borgir

"Absolute Inkompetenz, Ahnungslosigkeit, Marionettentum, Realitätsferne, Beratungsresistenz."

Ist ja lustig, deinen News und Kommentaren nach trifft das alles auch auf dich zu.
Kommentar ansehen
22.12.2013 12:52 Uhr von CoffeMaker
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Ist wirklich diskriminierend, da fehlen noch Kleinwüchsige, Riesenwüchsige, Blinde, Gehörlose, Taubstumme, Bisexuelle und Transen.
Kommentar ansehen
22.12.2013 12:59 Uhr von muhkuh27
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Es fehlt auch ein Mitglied einer kriminellen arabischen Großfamilie.. Denkt auch mal einer an der ihren Rechte?? Ein Hells Angel als Minister wäre auch nicht Verkehrt.
Kommentar ansehen
22.12.2013 13:12 Uhr von Schmollschwund
 
+1 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
22.12.2013 14:12 Uhr von Xenu_sucks
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Was für ein Schwachsinn! Genau so gut könnte man bemängen, dass in der Berufgruppe der Frisöre und Modeschöpfer die Heterosexuellen stark unterrepräsentiert sind!
Kommentar ansehen
22.12.2013 14:57 Uhr von damien2003
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Da stellt sich mir die Frage, wieviele Frauen, Ausländer und Schwuletten arbeiten denn beim Spiegel. Ich hab jetzt die Quelle nicht gelesen, wieso hat man die Behinderten denn vergessen?
Kommentar ansehen
22.12.2013 15:53 Uhr von Nothung
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Falsch, es gibt keine *bekenndenden* Homos unter den Minister_inne_n. Einen Mann und eine Frau (naja, könnte auch drittes Geschlecht sein) halte ich für nicht bekennende Homos.
Kommentar ansehen
22.12.2013 16:50 Uhr von TausendUnd2
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich als Linkshänder werde ebenfalls diskriminiert! Eine Schande für dieses angeblich so zivilisierte Land.
Kommentar ansehen
22.12.2013 19:50 Uhr von Xerces
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Presseorgan:
"Mal bisschen weiter schauen in der zweiten Reihe , also dort wo die Arbeit gemacht wird finden sich Hardcore Islamisten und das schon länger."

Benenne mal einen "Hardcore-Islamisten" aus der zweiten Reihe.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ARD-Deutschlandtrend: SPD-Politiker Martin Schulz holt Angela Merkel ein
Altkanzler Gerhard Schröder kritisiert Angela Merkel: Sorgt für Wählerverdruss
Angela Merkel mit 89,5 Prozent wieder zu CDU-Vorsitzenden gewählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?