21.12.13 20:31 Uhr
 795
 

Streiks bei Amazon vorerst beendet

Seit Montag streikten in drei deutschen Amazon-Standorten die Mitarbeiter des Onlineversandhändlers. Neben Leipzig und Bad Hersfeld wurde auch erstmals der Amazonstandort Graben bestreikt. Ziel ist es, ihrer Forderung nach mehr Lohn Nachdruck zu verleihen.

Die Gewerkschaft Verdi teilte mit, dass die Streiks vorerst beendet sind. Eine Sprecherin von Verdi teilte mit, dass es vor Weihnachten keine Streiks mehr geben wird.

Verdi möchte jetzt erst einmal die Streikwoche auswerten, um zu sehen, ob das Umtauschgeschäft im Januar ebenfalls bestreikt werden soll. "Wir müssen nach den sechstägigen Streiks erst einmal durchatmen und die Aktionen auswerten", ließ Mechthild Middeke, Sprecherin von Verdi verlauten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ewin12000
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Ende, Streik, Amazon
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2013 20:49 Uhr von Crawlerbot
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Wie alle wie jedes Jahr auf Amazon herumhacken.

Aber in wie viele Branchen ist es genau so und keine Interessiert es.
Kommentar ansehen
21.12.2013 22:49 Uhr von FlatFlow
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@Presseorgan rolf, genau und wenn sie kein Brot haben, sollen sie Kuchen essen...
@Crawlerbot vielleicht, weil man sich wo anders schnell einigt? Oder wie bei der DB es auch etwas länger dauern kann?

Ich wünschen den Mitarbeiter von Amazon viel Glück, den SIE machen die Arbeit, nicht die Manager & Aktionäre!!

Neulich hat einer gesagt, Leistung muss sich lohnen, stimmt doch, oder jetzt auf einmal nicht mehr?

[ nachträglich editiert von FlatFlow ]
Kommentar ansehen
21.12.2013 23:03 Uhr von UICC
 
+8 | -6
 
ANZEIGEN
@FlatFlow
Ohne Aktionäre und Manager gibt es aber keine Arbeit. Jetzt bist du wieder dran!
Kommentar ansehen
21.12.2013 23:04 Uhr von FlatFlow
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
@UICC klar gibt es gar keine Arbeit, die macht sich von alleine. Vor Amazon war nichts, ein dunkles Loch.
Wenn die Leute schlecht verdienen, geht langfristig die Wirtschaft Bach runter, aber das verstehst du nicht!

[ nachträglich editiert von FlatFlow ]
Kommentar ansehen
21.12.2013 23:09 Uhr von Brain.exe
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Die Armen mit ihren 11€ Stundenlohn fürs Kisten schleppen. Sollen sie sich halt was anderes suchen.

Scheiss Verdi, sorgt halt dafür das Amazon aus Deutschland weg will, dann bekommen die Leute garkein Geld mehr.
Kommentar ansehen
21.12.2013 23:10 Uhr von FlatFlow
 
+1 | -9
 
ANZEIGEN
Nachtrag: http://www.welt.de/...
Von so einer Firma halt ich sehr wenig, auch wenn ich da früher eingekauft habe.
Kommentar ansehen
21.12.2013 23:52 Uhr von KingPiKe
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Weil man bei Amazon ja auch so schlecht verdient...
Kommentar ansehen
22.12.2013 00:54 Uhr von UICC
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@FlatFlow
Du kannst gerne nochmal überlegen was du gerade nicht verstehst :D
Kommentar ansehen
22.12.2013 02:23 Uhr von Crawlerbot
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@FlatFlow

Muss ich jetzt eine Firma verfluchen, weil sie die Möglichkeit nutzt, keine Steuern in einem Land zu Zahlen ?

Ich finde es nicht gut, aber daran ist die Politik Schuld, und auch nur die kann was ändern, und kein Käufer.
Kommentar ansehen
22.12.2013 09:50 Uhr von derNameIstProgramm
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@FlatFlow
"Von so einer Firma halt ich sehr wenig, auch wenn ich da früher eingekauft habe."

Schreibst du am Ende des Jahres nichts von der Steuer ab? Solange es erlaubt ist, macht Amazon hier nur das gleiche wie jeder kleine Arbeiter am Ende des Jahres bei der Steuererklärung. Was ist daran jetzt so schlimm? Wenn es anders sein soll, muss die Politik entsprechende Gesetze erlassen.

Es tut mir leid, aber fürs Verpacken und Etikettieren von Gütern ist nun mal die notwendige Bildung und Ausbildung minimal und damit der Job nicht sonderlich gut bezahlt. Eben weil ihn jeder erledigen kann. Es galt schon immer: Je mehr Ausbildung du für einen Job brauchst und je weniger Menschen es gibt die diesen Job erledigen können, umso mehr wirst du dafür verdienen.

"Neulich hat einer gesagt, Leistung muss sich lohnen, stimmt doch, oder jetzt auf einmal nicht mehr?"

Richtig. Und damit ist nicht nur die Arbeit an sich gemeint, sondern auch was man reingesteckt hat um diese Arbeit überhaupt erst erledigen zu können.

[ nachträglich editiert von derNameIstProgramm ]
Kommentar ansehen
22.12.2013 14:59 Uhr von chrissy2000
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Streiken ist deren gutes recht.
sagt jemand was dagegen, ist es einfach nur seine dummheit!

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden
"Toni Erdmann" zum besten europäischen Film gewählt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?