21.12.13 17:54 Uhr
 182
 

Fußball: Borussia Dortmund strauchelt Zuhause gegen Hertha BSC

Ausgerechnet Aufsteiger Hertha BSC hat Borussia Dortmund einen versöhnlichen Abschluss der Hinrunde verdorben.

Die Borussen unterlagen der Hertha Zuhause mit 1:2.

Die Berliner nutzten dabei die Schwächen der Dortmunder geschickt aus und schafften es, die Kombinationen der Dortmunder immer wieder zu unterbinden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Borussia Dortmund, Zuhause
Quelle: www.kicker.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2013 18:10 Uhr von Strassenmeister
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ShortNews wörtlich genommen
Kommentar ansehen
21.12.2013 18:25 Uhr von Jolly.Roger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hoppla....
Kommentar ansehen
21.12.2013 18:27 Uhr von fuxxa
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Jos Luhukay Trainergott.

Hertha hat einfach geil gespielt in der ersten Halbzeit und in der zweiten Halbzeit nur eine Dortmunder Großchance zugelassen. Selbst Gagelmann und der DFB mit über 7 Minuten Nachspielzeit konnten den Sieg nicht mehr verhindern. So kanns weitergehen nach der Winterpause.
Kommentar ansehen
21.12.2013 18:41 Uhr von ZuDoll
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Völlig verdiente Niederlage für den BVB. Wurde Zeit das Winterpause wird. Leid tut´s mir vor allem für Marian Sarr.
@fuxxa:
Naja, die lange Nachspielzeit könnte ja auch einfach was damit zu tun haben, dass die Berliner in der 2. Halbzeit sehr gerne, sehr lange nach verlorenen Zweikämpfen auf dem Boden rumlagen und den sterbenden Schwan gespielt haben.
Kommentar ansehen
21.12.2013 18:57 Uhr von fuxxa
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ZuDoll

Lag aber eher daran, dass die Dormunder sich spielerich nicht durchsetzen konnten und die anfängliche Arroganz in Frust umgesprungen ist und man es mit Treten probiert hat. Vom ewigen Jammern und Reklamieren beim Schiri ganz zu schweigen ;)
Kommentar ansehen
21.12.2013 19:16 Uhr von Der_Korrigierer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hertha hatte eine 9er Quote... leider hatte ich 100 Euro aufs falsche Pferd gesetzt. Jetzt ist mein Spielkonto bei 0 angekommen und ich höre auf. Da ist mir Lotto lieber. Größere Distanz zum Geschehen lässt weniger Emotionen und weniger Suchtpotenzial zu.
Kommentar ansehen
21.12.2013 19:17 Uhr von TeKILLA100101
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
4 minuten nachspielzeit wurden angezeigt, 7 minuten sinds geworden... man hatte das gefühl der gagelmann wollte nachspielen lassen bis dortmund den ausgleich schafft...

ich finds gut so wie es ist :-) dortmund ist endgültig wieder mittelmaß :-) und wenn die den cl platz sogar noch versemmeln, weil eben die gier nach erfolg nachlässt und bei anderen vereinen nunmal wächst, dann werden die auch schnell ihre guten spieler los, weil sie die nich mehr bezahlen können...
Kommentar ansehen
21.12.2013 20:46 Uhr von keckboxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Tekilla
Mittelmaß ist doch wohl noch etwas hoch gegriffen.

@BastB
Ich stimme selten mit Dir überein, aber eine Krise sieht derzeit eben genau so aus. Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass Leverkusen wenigstens gewinnt. Jetzt steht man doppelt doof da, weil es eben auch nur noch 2 Punkte Abstand hätten sein können.

Das war das schlechteste Saisonspiel der Borussen. Jetzt verstehe ich auch, was Reus damit meinte, als er sagte, sie werden die Großchancen nicht mehr verballern. Heute hatten Sie ja nur eine wirkliche.
Der Schuss von Hofmann war für die Galerie vom Hertha-Keeper.

Ich hätte allerdings Kuba bereits mit Sarr zur Halbzeit ausgewechselt. Schade, ich hätte Sarr auch immer den Vorzug vor Friedrich gegeben.
Kommentar ansehen
21.12.2013 23:54 Uhr von derNameIstProgramm
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin gespannt ob es im neuen Jahr besser weitergeht. Klar fehlt dem BVB momentan die Qualität hinten und irgendwie die Effektivität vorne, aber man bekommt langsam das Gefühl, dass da vielleicht noch mehr (vielleicht Team intern?) dahinter steckt.

Selbst im BVB Forum wird eigentlich nur darüber diskutiert, ob Mkhitaryan zu teuer war für die Leistung und warum Reus so passiv in den Spielen ist und sich selbst bei Toren nicht freut.

Bin gespannt ob der BVB doch noch etwas tun wird auf dem Transfermarkt. Ich würde es mir wünschen, sonst wird die CL in der nächsten Saison schwer zu erreichen sein.
Kommentar ansehen
22.12.2013 12:01 Uhr von sub__zero
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Der BVB wird immer mehr zum Opfer seiner eigenen Marketingstrategie!

Man setzt sich kein richtiges bzw. konkretes Ziel, man faselt lieber was von x Punkten und wenn es nur die EL wird, dann ist man auch zufrieden...besser als nichts...und dafür investiert man 50 Mio. in Spieler und pumpt die Gehälter um ca. 50% nach oben? Okay...
Selbstkritik? Nein danke, stattdessen verteilt man lieber Seitenhiebe in alle Richtungen, egal ob Schiris, oder Leverkusens Phantomtor und versinkt im Selbstmitleid bzgl. der Verletzten....bei Hertha stand gestern übrigens die Nr. 4 im Tor.

Wenn man im Winter keine Transfers tätigt kommt es zum Supergau!
Keine Ziele vor Augen haben und lieber geil als erfolgreich spielen ist was für die Marketingabteilung oder für eine Thekenmannschaft, dass man damit Spieler von der Qualität eines Gündogan oder Reus halten kann wage ich zu bezweifeln...und Lewandowskis Abgang zum Nulltarif ist beschlossene Sache.

[ nachträglich editiert von sub__zero ]

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Borussia Dortmund mit Torrekord in Champions-League-Gruppenphase
Fußball/Champions League: Borussia Dortmund wird Gruppensieger
Fußball: Sprint-Star Usain Bolt trainiert demnächst mit Borussia Dortmund


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?