21.12.13 16:16 Uhr
 8.787
 

Unerlaubt Material aus der Cheopspyramide gekratzt: Jetzt reden Wissenschaftler

Vor einigen Wochen sorgten deutsche Hobby-Wissenschaftler für Schlagzeilen, weil sie unerlaubt Gesteinsproben aus der Cheopspyramide gekratzt und außer Landes geschafft haben sollen (ShortNews berichtete).

Jetzt haben sich erstmals die beschuldigten Wissenschaftler dazu geäußert. Sie erklärten, dass sie die "Cheopskartusche" in der oberen Grabkammer niemals angerührt hätten. Die Entlastungskammer haben sie auch nur betreten, weil sich kurzfristig die geplanten Arbeiten geändert hatten.

Weiter gaben die Wissenschaftler an, vom "Vyse painting", dem "Arbeitergraffiti", nur wenige Milligramm entfernt zu haben. Und diese Proben seien auch nicht gestohlen worden. Man wollte mit den Ergebnissen der Auswertungen den Ägyptern einen realen Gegenwert zukommen lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Wissenschaftler, Material, Pyramide
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dülmen: Mann sticht mit Messer auf Mutter und Schwester ein
Hamburg: Feuerwehrmann muss aus Autowrack bei Unfall eigene Frau bergen
Hamburg: Prozess gegen Ehemann, der Ex-Frau mit Säure überschüttete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.12.2013 16:38 Uhr von dada001
 
+33 | -13
 
ANZEIGEN
Quelle ist für den Aller wertesten also ist der Artikel für die Tonne.
Kommentar ansehen
21.12.2013 16:39 Uhr von Renshy
 
+5 | -16
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.12.2013 16:45 Uhr von Rammar
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
dada001

der gwu-blog funktioniert genauso wie sn, es wundert mich das du noch auf sn gehst wenn du den unterschied nicht siehst, sn hat genausoviele drecksmeldungen die einfach nur unwahrheiten verbreiten, ein klick auf die quelle der quelle verrät aber ein wenig mehr

http://myblog.robertbauval.co.uk/

des weiteren wird auf dem gwu-blog sogar noch auf ein YT-vid verlinkt:

http://www.youtube.com/...

wie gehabt, gwu traue ich nicht, aber der quelle von gwu ist hin und wieder zu trauen, außerdem beschäftigt sich gwu mit...? jaaah! grenzwissenschaften und pseudowissenschaften, google beide begriffe und du wirst feststellen das nichts von beiden als wissenschaft angesehen wird
Kommentar ansehen
21.12.2013 16:56 Uhr von dada001
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ Rammar

Warum ich auf SN gehe ist ganz einfach.

Ich hab es über n PHP (derzeit RSS feeds) Script in meine Filmverwaltungssoftware eingebunden.
Wie auch andere Portale Chip Winfuture NTV N24 Gulli ARD news Digitalfernsehen Kleine Zeitung Kronen Zeitung heise.de diepresse oe24 filmkritiken.de pay-tv-portal TBBTG MyVideo Serie MyVideo Film

Ich hab so ziemlich alle News Seiten die Ich ab und an Besuche in meinem Privaten Netzwerk zur Verfügung.
Aber vielleicht sollte Ich noch die News Seiten Filtern die auf die Unglaubwürdigen Quellen Verlinken. Alles kein Problem.

[ nachträglich editiert von dada001 ]
Kommentar ansehen
21.12.2013 17:02 Uhr von Crawlerbot
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Finde keine News von (ShortNews berichtete)

Edit:

Gefunden.
Es waren aber keine Wissenschaftler sondern dumme Hobby Archäologen.

[ nachträglich editiert von Crawlerbot ]
Kommentar ansehen
21.12.2013 17:09 Uhr von Jlaebbischer
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Soso, weil sie ihre Ergebnisse den Ägyptern mtteilen wollten, ist alles in Ordnung.

Soll also hessen, wenn ich demnächst im Supermarkt vom Schokoriegel abbeisse und den Rest zurücklege, ists in Ordnung, wenn ich dem Geschäftsbetreiber anschliessend mein Ergebnis bekanntgebe, ob der Riegel geschmeckt hat...
Kommentar ansehen
21.12.2013 17:19 Uhr von bigpapa
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Es geht um Kunst und Kultur und so.

Stellt euch einfach mal vor, da kratzt man an der Mona-Lisa rum. Ich mein das überteuerte Bildchen im Louvre . :)

Fakt ist : Macht es einer , machen es alle. Und dann ist das Teil einfach plötzlich zerstört.

Warum da kaum einer drüber berichtet. Auch dafür habe ich eine Erklärung. :) Wissenschaftler sind ein eigenes Völkchen. Sie haben eigene Publikationen und die berichten nur was als "fast sicher" gilt. Also muss man bei anderen Informationen halt auf "seltsame Quellen" ausweichen.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
21.12.2013 17:47 Uhr von Tr0llkirsche
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn das jeder machen würde dann wäre in tausend Jahren nichts mehr da, was der Wüstenwind mühevoll und stetig abtragen könnte. Das geht doch nicht. ^^
Kommentar ansehen
21.12.2013 18:28 Uhr von Crawlerbot
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Was ich viel toller finde, ist die Rubrik:

Der spencinator ärgert sich jetzt wie Sau, das es nicht unter Wissenschaft steht, und Schreibt schon eifrig PMs.
Kommentar ansehen
21.12.2013 21:23 Uhr von taramtamtam
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die im 7ten Jahrhundert im Nilgebiet eingefallenen muslimischen Fellachen, sind nicht mit den Nachfahren der Pyramidenerbauer bekannten KOPTEN identisch. Nur DIESE und nur die hätten, wenn überhaupt ein Anrecht darauf sich über eine Materialabschabung in einem Bauwerk IHRER Vorfahren zu mokieren.
Das ist so unverschämt, als wenn sich die Türken über Grabräuberei in einem griechischen Tempel auf ihrem heutigen Staatsgebiet, des früheren giechischen Reiches, beschweren tun. Und sie tun es.
Alleine den Nachfahren der Erbauer dieses Tempels ( z.B. in Troja), steht hier aber eine Unterlassungsbeschwerde überhaupt zu.
Meine ich. Oder??

[ nachträglich editiert von taramtamtam ]
Kommentar ansehen
22.12.2013 11:15 Uhr von WalterJoergLangbein
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
TrOllkirsche schreibt: "Wenn das jeder machen würde dann wäre in tausend Jahren nichts mehr da, was der Wüstenwind mühevoll und stetig abtragen könnte. Das geht doch nicht."

Es stimmt, der Eingriff erfolgte ohne Genehmigung. Das ist zu verurteilen. Es wurden insgesamt 2 Tausendstel Gramm abgeschabt. Das ist eine "Beschädigung" die so gut wie nicht zu erkennen ist.

Unsinnige Gerüchte kursieren, zum Beispiel Deutsche hätten auf Betreiben eines Juden die Cheops-Kartusche geraubt usw. usw. In Wirklichkeit erfolgte ein winziger Eingriff, der zudem gefilmt wurde.

Auch wenn dieser minimale Eingriff unerlaubt erfolgte, bin ich auf die Untersuchung der Farbpartikel gespannt, zum Beispiel wie alt sie sind.
Kommentar ansehen
22.12.2013 11:18 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
taramtatam,
mein Haus ist 110 Jahre alt und wurde nicht von mir erbaut- wenn jetzt jemand hingeht und mir Steine aus der Wand meißelt oder was aus meinem Garten mitnimmt, hätte ich -deiner Logik zufolge- also kein Recht, mich zu beschweren, weil ich ja nicht der Erbauer bin und dieses Haus eben nur zufällig auf meinem Grundstück steht?

Eigentum ist Eigentum, und das hat man zu respektieren, auch, wenn es sich um archäologische Stätten handelt, die sowieso von ihren Besuchern regelmäßig beschädigt und bestohlen werden.

Wenn die Ägypter dort nur selber forschen wollen (worauf es ja schon unter Zahi Hawass meist herauslief), so haben die Forscher sich daran zu halten.
Der Westen hat Ägypten schon nach Leibeskräften ausgeplündert, als das noch einfach möglich war- die Ägypter kennen das schon, und sie wollen das nicht mehr.
Und wenn der Eigentümer etwas nicht will, dann lasse ich das bleiben.
Man ist als GAST dort.
Ich würde auch nicht wollen, daß Ägypter oder Türken hier römische Mosaiksteine klauen...auch, wenns davon eine große Menge gibt.
Kommentar ansehen
22.12.2013 11:35 Uhr von WalterJoergLangbein
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nochmal: Es darf nichts gestohlen werden, auch und gerade aus archäologischen Stätten nicht. Es wird aber maßlos übertrieben. Es wurde keine Kartusche gestohlen, es wurde keine Kartusche beschädigt, es wurden winzige Farbspuren von 2 Milligramm "Gewicht" entfernt und der Eingriff wurde sorgsam dokumentiert. Dr. H. verbreitet da jede Menge Lügen. Offenbar wird gegen Herrn Dr. H. eine Untersuchung durchgeführt, wegen Bestechung.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?